Heimersheim (Bad Neuenahr-Ahrweiler)

Wer vom Rhein und Sinzig aus das Ahrtal erkundet, stößt am Ostrand von Bad Neuenahr-Ahrweiler auf den ersten zum Stadtgebiet zählenden Ort: Heimersheim. Der wurde bereits 893 erstmalig erwähnt. Heimersheim liegt auf der südlichen Seite der Ahr, gegenüber der Landskrone (272m).

Heimersheim war einst befestigt und ist noch heute durch den Verlauf der früheren Mauern geprägt. Noch erhalten sind Teile vom Westtor, das um 1400 gemauert wurde mit historischer Torstube sowie Reste des Südtors. Das ehemalige Zehnthaus aus dem Jahr 1762 mit Treppenturm ist als solches kaum mehr zu erahnen und steht in der Bachstraße. In Heimersheim finden sich weitere Fachwerkhäuser vom 16. bis ins 18. Jahrhundert. Auf seine historischen Spuren begibt sich Heimersheim durch sein mittelalterliches Weinfest, das immer am dritten Wochenende im August stattfindet.

Eigentliches Augenmerk fällt auf die katholische Pfarrkirche St. Mauritius. Die spätromanische Emporenbasilika wurde ab der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet und ist ein sehr sehenswertes Kulturdenkmal. Erst 1960-61 unterlief an dem Kleinod sakraler Baukunst des Mittelalters eine Bausünde in Form eines unpassend wirkenden Anbaus mit Turm. Dennoch begeistert die alte Kirche durch ihren Formenreichtum und der farbigen Ausgestaltung, die das Mittelalter gar nicht grau erscheinen lassen.

Sehenswert sind in der Mauritiuskirche insbesondere die Glasmalereien aus dem 13. Jahrhundert. Sie gehören zu den ältesten erhaltenen Bleiglasfenstern mit Malereien in Deutschland. Zu sehen sind die Ritterheiligen Georg und Mauritius, Christi Geburt, Kreuzigung und Auferstehung. Ebenfalls einen Blick wert ist der Kreuztragungsaltar, um das Jahr 1600 wurde er von Erzbischof Lothar von Metternich im Angedenken an seine Eltern gestiftet.

In Heimersheim findet man mit dem Weingut Nelles darüber hinaus einen der besten Winzerbetriebe in Deutschland. Das Weingut Nelles ist seit 1479 dokumentiert und bewirtschaftet heute gut acht Hektar Rebfläche in den teils sehr steilen Weinbergslagen der Ahr. Diese Lagen sind durch ihre hohen Schieferwände und den hohen Schiefer-Anteil in den Böden geprägt.