Harzer Hexenstieg Etappe 1 Osterode - Buntenbock


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑472m  ↓244m
Harzer Hexenstieg Wegzeichen Fernwanderweg Harz

Der Harzer Hexenstieg beginnt in Osterode am Harz. Der Einstieg befindet sich am Parkplatz Bleichestelle. Durch den Hundschen Weg spazieren wir über den Butterberg (300m) hinaus aus der Stadt und hinein in die Wälder des Harzes.

Der Hundscher Weg gibt uns weiter die Richtung auf die Clausthaler Hochfläche vor. Der Hundscher Weg ist ein historischer Handelsweg, der im 14. Jahrhundert entstanden sein soll und Osterode mit Bad Harzburg verband. Der Hundscher Weg diente als Heerstraße zur Harzburg, als Versorgungsstraße für die Bergleute im Harz und für den Abtransport des Erzes.

Von Osterode aus wurden im Mittelalter täglich Eselskarawanen losgeschickt und die brauchten wie wir Wanderer natürlich auch mal Pause. Die kann man an der Köte (Holzhütte) am Eselsplatz machen. Die Köte wurde 1955 an einem zentralen Wanderwegekreuz erbaut. Am Eselsplatz befindet sich die Stempelstelle 140 der Harzer Wandernadel.

Am Eselsplatz nehmen wir den Weg nach links und treffen schon bald auf die Rote Sohle treffen. Der folgen wir zum Aussichtspunkt Marienblick. Hier genießen wir einen schönen Blick über das Lerbachtal.

Durch Buchen- und Fichtenwälder wandern wir oberhalb des Lerbachtals, treffen dann auf den Hegemaxweg und folgen diesem nach Osten, bis wir wieder den Hundschen Weg erreichen. Der leitet uns über die Aussichtspunkt Ackerblick und Antons Blick hinauf zum Blockflötenkopf (595m).

Dann geht es weiter hinauf vorbei am Dorotheenblick (der ca. 100m lange Abstecher lohnt sich) zu den Heidelbeerköpfen (621m). Wenig später erreichen wir auf Höhe von Buntenbock das Stadtgebiet der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld. Buntenbock, seit 1972 Stadtteil von Clausthal-Zellerfeld, ist ein kleines Bergdorf, das umringt ist von vielen Teichen des Oberharzer Wasserregals, das seit 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Zwei dieser Oberharzer Teiche steuert der Harzer Hexenstieg zum Etappenschluss auch direkt an. Der Ziegenberger Teich und der höher gelegene Bärenbrucher Teich wurden beide im 17. Jahrhundert angelegt. Der Ziegenberger Teich ist heute ein beliebtes Badegewässer. Am Bärenbrucher Teich befindet sich eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel.

Bildnachweis: Von MSeses [GFDL], via Wikimedia Commons

Harzer Hexenstieg Etappen


Harzer Hexenstieg Etappe 1Harzer Hexenstieg Etappe 2Harzer Hexenstieg Etappe 3Harzer Hexenstieg Etappe 4Harzer Hexenstieg Etappe 5

Vgwort