Härdler

Gasthof DiemeltalGasthof Diemeltal

Der Härdler (756m) ist der höchste Berg im Kreis Olpe und liegt auf dem Rothaarkamm, der Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Touristisch wird der Härdler vom Robert-Kolb-Weg (X6) des Sauerländischen Gebirgsvereins und vom Rothaarsteig erschlossen, der in diesem Abschnitt südöstlich des Gipfels von Jagdhaus zum Rhein-Weser-Turm führt.

Das kleine Örtchen Jagdhaus, das schon zu Schmallenberg gehört, geht auf die die Freiherren von Fürstenberg zurück, die hier als erste ein kleines Jagdhaus errichteten, das Jagdaufsehern und Jägern als Unterkunft diente. Es gab dem späteren Ort seinen Namen.

Die Bewohner hatten ein hartes Leben; Landwirtschaft war in diesen Höhenlagen und bei der rauen Witterung kaum möglich, sie verdienten ihren Lebensunterhalt vor allem als Waldarbeiter und Köhler. 1878 änderte sich das: Die erste Schankkonzession wurde vergeben, und seither hat sich der Tourismus etabliert. Allein drei große gastronomische Betriebe kümmern sich heute ums leibliche Wohl der Besucher von Jagdhaus. Und seit 1936 findet man in der malerischen Hubertuskapelle auch die Möglichkeit, sich seelisch zu stärken.

Bis vor einigen Jahren wurden in Jagdhaus im Winter Biathlon-Wettbewerbe auf nationaler Ebene ausgetragen. Auch heute noch befindet sich hier ein Trainingsstützpunkt. Zwar ist die Schießanlage seit 2004 gesperrt, weil sie den neueren Sicherheitsanforderungen nicht mehr entspricht. Doch dafür hat eine neue Variante des Biathlons in Jagdhaus Einzug gehalten, der sogenannte moderne Biathlon. Anders als bei der klassischen Variante braucht man weder Schnee noch Munition. Statt Skiern schnallt man sich Skikes unter die Füße, eine Kreuzung zwischen Langlaufskiern und Rollerskates, und „geschossen“ wird mit Lasergewehren. Also keine Panik, wenn während der gemütlichen Wanderung bei Jagdhaus plötzlich ein entsprechend ausstaffierter Sportler über den Weg rollt.

Südöstlich des Härdlers liegt der Somborn (708m). Und genau hier zwischen den beiden Bergen befindet sich der Potsdamer Platz. Wer nun Großstadtflair erwartet, wird freilich enttäuscht werden - dieser Potsdamer Platz ist lediglich eine Wegekreuzung mit Schutzhütte am Rothaarsteig. Überhaupt tragen die Schutzhütten an diesem Weitwanderweg gelegentlich kuriose Namen: Millionenbank, Trudes Sonnenbank oder Mondscheinbank sind gewissermaßen die Nachbarn des Potsdamer Platzes. Die Gewässernamen stehen dem in nichts nach: Bei Jagdhaus entspringt ein Zufluss der Uentrop namens Weinkännchen!