Goldener Strauch Rundweg am Hennesee


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 40 Min.
Höhenmeter ca. ↑290m  ↓290m
Der Goldener Strauch Rundweg ist mit der Kennung A2 markiert

Mit dem Wegzeichen A2 hat der Sauerländische Gebirgsverein ab Remblinghausen diese schöne Rundtour ausgeschildert, die auf 16km das Gebiet zwischen Goldenem Strauch (654m) und Hennesee erkundet. Los geht’s an der Wandertafel am Sportplatz, wo auch Parkplätze zur Verfügung stehen. Von hier starten wir im Uhrzeigersinn und verlassen zunächst das zur Kreisstadt Meschede gehörenden Dörfchen Remblinghausen.

In einer Südschleife führt der Rundweg über die Landstraße und streift dann Gut Horbach, heute ein moderner landwirtschaftlicher Betrieb, der neben Puten und Schweinen auch noch in Sachen „Weihnachtsbäume“ unterwegs ist: Auf 140ha werden Nadelhölzer angebaut.

Zum Hofgut gehört die kleine Hofkapelle St. Apollonia. Solche private Hofkapellen entstanden im 19. Jahrhundert, um den Repressalien des preußischen Staats gegen katholische Gemeinden zu begegnen. Die privaten Hofkapellen entzogen sich der Kontrolle der preußischen Gendarmen und boten die Möglichkeit zur Messfeier.

Am Nordhang des Hensket (417m) entlang führt der A2 ins Hennetal und passiert dort die Bundesstraße B 55. Dann geht’s gleich wieder bergauf über den Hang des Kohlenbergs (430m) nach Erflinghausen. Hier folgt der Rundweg der kleinen Wipper bis zum Hennesee. Der Hennesee ist mit einer Fläche von 213ha einer der größten Seen im Sauerland und dient dem Hochwasserschutz. Deshalb ist Wassersport erlaubt und selbst ein Ausflugsdampfer ist in den Sommermonaten auf dem See vor den Toren Meschedes unterwegs.

Der Rundweg führt am Vorbecken des Hennesees entlang bis zum Vordamm, über den wir wandern und dann am eigentlichen Hennesee sind. Bis an den Scheitelpunkt von Hennesee und Horbachausbau mit hervorragender Sicht über den Stausee führt der Wanderweg.

Der A2 folgt jetzt dem kleinen Horbach bis kurz vor Gut Horbach, schlägt dann einen Zacken und führt hinein nach Remblinghausen. In der Dorfmitte stößt man auf den Kirchplatz. Hier steht die schmucke Pfarrkirche St. Jakobus, die im Rokokostil 1754-55 erbaut wurde. Die St. Jakobus Kirche Remblinghausen wurde auf den Grundmauern einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden romanischen Kirche errichtet. Die Orgel wurde 1780 von Georg Fromme aus Soest gebaut. Der schöne spätbarocke Prospekt mit seinen Original-Pfeifen ist bis heute erhalten geblieben, die Orgel selbst dagegen musste 1980 ausgetauscht werden.

Vgwort