Entdeckerschleife Ratingen pur (Natur trifft Industriekultur)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 29 Min.
Höhenmeter ca. ↑147m  ↓147m
Entdeckerschleife Ratingen pur Wegzeichen Beschilderung

Ausgehend von Ratingen, einer Stadt zwischen Düsseldorf und Essen im Niederbergischen Land, wollen wir heute eine schöne Strecke wandern. Unsere Route wird uns entlang kleiner Bäche und Seen durch den Wald nördlich der Stadt und durch das historische Zentrum von Ratingen führen – Keimzelle der Industrialisierung in Deutschland.

Wir starten unsere Wanderung auf dem Parkplatz bei der St. Peter und Paul Kirche in Ratingen. Von hier aus wandern wir über den Marktplatz und biegen auf die Lintorfer Straße ein. Nach etwa 600 Metern überqueren wir den Hauser Ring und wandern wenig später über den Angerbach.

Wir passieren das Freibad und biegen dann nach links auf einen Weg ein. Diesem folgen wir durch eine Bauminsel, treffen auf den Vermillionring, überqueren die Straße und wandern bald unter der Unterführung über die Gleise der Bahn. Dann biegen wir auf die Halskestraße ein, überqueren abermals den Angerbach und biegen nach links auf einen Pfad ein. Dieser führt uns auf die Straße Am Schimmersfeld, auf die wir nach links einbiegen. Wir wandern vorbei am Schimmershof und biegen dann nach links ab. Nun folgen wir der Route zum Angerbach.

Entlang des Angerbachs wandern wir über die Straße am Roten Kreuz und folgen dem Bach dann weiter entlang der großflächigen Kleingartensiedlung KGV Gartenfreunde an der Anger. Nach knapp 4 Kilometern gewanderter Strecke geht rechts der Weg Im Rott ab. Diesem folgen wir und biegen auf die Daniel-Goldbach-Straße nach links ab. Über die Sohlstättenstraße biegen wir nach links auf die Straße Bennenbruch ab und wandern dann über die Autobahn in Richtung Waldrand.

Hier erreichen wir auf Kilometer 5 unserer Route einen Picknickplatz, der zu einer ersten Rast einlädt. Wir wandern weiter, noch ein Stück am Waldrand entlang und schließlich in den Wald hinein. Unsere Route führt uns bald gen Norden. Nach etwa 700 Metern gelangen wir an eine Kreuzung und biegen nach rechts ab. Wir wandern über den Ullenbach und treffen nach weiteren 300 Metern auf den Gratenpoetsgraben. Hier biegen wir nach links ab und wandern einen Weg, der nach etwa 250 Metern gen Nordosten einschlägt. Durch den Wald folgen wir unserer Route und wandern zunächst über den Unterhorstgraben und dann über den Hütterbach. Bald erreichen wir das Naturschutzgebiet Überanger Mark-Hinkesforst.

Nahe der Pony Ranch biegen wir auf den Weg Hinkesforst nach rechts ab. Nach etwa 800 Metern, südlich des Spielplatzes Hinkesforst, biegen wir abermals nach rechts ab und wandern in einer Rechtskurve über den Hütterbach und die Autobahn. Wir erreichen die nördliche Spitze des Friedhofes und wandern auf Am Rosenkothen. Am Ende der Straße biegen wir auch einen Waldweg ein, der uns nördlich des Gratenpoeter Sees entlang führt.

Auf Kilometer 10,4 unserer Wanderung überqueren wir abermals die Gleise und daraufhin den Blyth-Valley-Ring. Nach knapp 250 Metern Waldweg treffen wir auf den Hinkesforstgraben. Hier biegt unser Weg gen Südosten ein. Bergauf führt uns die Route durch den Wald in Richtung der Höhe des Stinkesbergs (95m). Doch wir besteigen den Berg nicht ganz und erreichen den höchsten Punkt unserer Wanderung auf 72 Metern.

Dann biegen wir nach rechts auf den Weg Junkernbusch ein. Dieser führt uns zurück in Richtung Ratingen. Wir erreichen die Stadtgrenze nahe des Poensgen-Parks und wandern am Waldrand gen Südosten.

Auf der Höhe des Freizeitparks Blauer See biegen wir nach rechts auf die Straße Zum Blauen See ab. Entlang des Herrenhauses Cromford (LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford) wandern wir durch den Park, wandern am Haus zum Haus vorbei und über die Straße Mühlenkämpchen auf die Friedhofstraße. Dann biegen wir auf die Turmstraße ab, wandern dann rechts auf die Oberstraße und erreichen unseren Ausgangspunkt am Parkplatz.

Bildnachweis: Von Opzwartbeek [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort