Ehlscheid

Zwischen Niederbreitbach und Rengsdorf liegt Ehlscheid im zentralen Rhein-Westerwald. Ehlscheid entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten von einem Bauerndorf über einen Kurort hin zu einer Fremdenverkehrsgemeinde, die insbesondere Wanderer anspricht.

Der Ort wird geprägt von dem kleinen Kurpark und dem Haus des Kurgastes, einer zentralen Serviceeinrichtung mit Leihbücherei, Arztpraxis und Wintergarten. Im Kurpark finden sich ein Kneipptretbacken und zwei Brunnenanlagen. Viele Bänke laden zum Entspannen ein.

Ab dem Kurpark führen vier Kurübungswege ab, die jeweils mit einem Herz als Symbol und vier unterschiedlichen Farben markiert sind. Die Wege sind allesamt kurz (2km bis 4km), dafür aber auch rollstuhl- und kinderwagengeeignet. Außerdem verläuft ein weiterer bekannter Streckenwanderweg im Rengsdorfer Land durch den Kurpark - der Klosterweg von Rengsdorf nach Waldbreitbach.

Wer eine Wanderung in die ruhigen Wälder um Ehlscheid plant, sollte das Forthaus Gommerscheid und das dort befindliche Freiwildgehege Gommerscheid auf dem Radar haben. Der als E 1 ausgewiesene örtliche Rundwanderweg führt über eine Strecke von 5,6km dorthin.

Weitere Rundwanderungen sind ab dem Kurpark mit den Kennbuchstaben E ausgeschildert. So führt der Weg E 3 auf 6,5km in einer Südschleife zum Prinz-Max-Blick mit schöner Aussicht aufs Wiedtal. Der Weg E 4 führt auf einer waldreichen Strecke von knapp 4km ins Laubachtal. Die längste örtliche Rundwanderung ist als E 5 markiert und leitet den Wanderer entlang der Bäche Dernbach und Dombach.