Druidenstein-Wanderweg Kirchen a.d. Sieg (IVV Permanentwanderweg)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑486m  ↓486m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Campingplatz im EichenwaldCampingplatz im Eichenwald

In Kirchen an der Sieg haben die Wanderfreunde "Siegperle" Kirchen (Sieg) e.V. gleich drei neue IVV Permanentwanderwege zur Erkundung durch die Wanderer freigegeben. Verschiedene Längen stehen dabei zur Auswahl. Wer es gemütlich mag, entscheidet sich für den mit nur rund 6km Länge einfach zu bewältigenden Mühlen-Wanderweg. Mit einer Länge von 10km ist der Ottoturm-Wanderweg schon etwas anspruchsvoller, und der hier beschriebene Druidenstein-Wanderweg führt über ganze 16km durch die schöne Umgebung.

Start und Ziel der Wanderungen ist jeweils der Parkplatz direkt am Bahnhof in Kirchen. Von hier geht es zunächst für einige Zeit durch die Stadt, dann über die Sieg zur Freusburger Mühle. Von der ehemaligen Mühle aus geht es dann scharf rechts weiter, mit Blick über Freusburg, bis kurz vor den Sportplatz Hardtkopf.

Hier am Sportplatz verläuft dann der Mühlen-Wanderweg geradeaus weiter, der Ottoturm- und der Druidenstein-Wanderweg biegen ab nach links, und man wandert am Ortsrand von Kirchen entlang immer weiter aufwärts, über teilweise schöne Trampelpfade, zum so genannten Ottoturm. Der neu erbaute Aussichtsturm bietet herrliche Rundumblicke über den Westerwald und das Bergische Land, die man ausreichend genießen sollte.

Vom Turm aus geht es dann für eine Weile fast eben weiter, bevor es bald aufwärts in Richtung des 517m hohen Windhahn geht. Der Windhahn ist damit der höchste Punkt dieser Wanderung. Nach dem Anstieg wandert man nun dem Namensgeber und Highlight dieser Wanderung, dem Druidenstein, entgegen. Hier trifft man auch auf den sehr beliebten Druidensteig, einem rund 75km langem Wanderweg von Freusburg bis zum Kloster Marienstatt bei Hachenburg.

Der Druidenstein ist etwa 25 Mio. Jahre alt und verdankt seine besondere Form der aufsteigendem Magma, die hier den nördlichsten Teil des basaltischen Westerwalds ausbildete. Die bis zu 15m hoch aufragenden Säulen, die den Druidenstein formen, sind wie die Scheite in einem Kohlenmeiler gebündelt.

Vom Druidenstein aus wandert man nun über den "Kreuzweg" abwärts bis nach Herkersdorf. In Herkersdorf führt der Weg vorbei an der schönen Kirche und weiter durch den Ort aufwärts bis zur Anhöhe "Auf der Sohle". Von hier beginnt dann der Abstieg durch ein Waldgebiet hinab nach Kirchen und zurück zum Ausgangspunkt am Bahnhof.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort