Burg Grenzau

Um 1208 beginnt Heinrich I. von Isenburg mit dem Bau einer Burg auf einem Bergsporn über dem Brexbachtal. An der Burg führt die alte Handelsstraße von Leipzig nach Flandern, die im Tal den Brexbach überquert und bei Vallendar über den Rhein weiter nach Westen in die Eifel führt.

Am 6. Januar 1213 wird die Burg erstmals urkundlich erwähnt, um 1215 erfolgt die Fertigstellung. Heinrich benennt seinen neuen Wohnsitz französisch: „Gransioie“ (also: grande joie, große Freude). Im Laufe der Zeit entwickelt sich daraus in der Umgangssprache Grensove, Grensauwe, Grentzawe und schließlich Grenzau.

Burg Grenzau wurde über 400 Jahre von den Grafen von Isenburg-Grenzau bewohnt, bis schwedische Truppen die Burganlage niederbrennen und die teilzerstörte Burg 1664 an den Kurfürsten zu Trier fällt. Dieser lässt auf der Burg Grenzau Amtmänner ihren Dienst versehen, bis ab Ende des 18. Jahrhunderts die Anlage dem Verfall preisgegeben war. Erst der private Erwerb der Burgruine durch Prof. Dr. Spiegel (von 1957 bis 1968 Vorsitzender der Deutschen Burgenvereinigung) läutet eine Restaurationsphase ein. Auch nach seinem Tod ist die Familie als Besitzer der Burg an einer fachgerechten Erhaltung der Burg interessiert, was umfangreiche Baumaßnahmen in den 1990er Jahren zeigen.

Die Burg Grenzau ist die einzige Burg Deutschlands, die einen dreieckigen Bergfried hat. Dieses markante Wahrzeichen erhebt sich heute wieder stolz über den Tälern von Brexbach und Sayn. Der einzigartige Bergfried steht wie ein Schiffsbug über dem Halsgraben und zeigt dominant gegen die bergseitige Angriffsseite. Durch die Form prallten an dem 32m hohen Bergfried Brandsätze und Steinkugeln leicht ab und machten die Eroberung für Angreifer sehr schwer.

Am Fuße der Burg Grenzau liegt das kleine gleichnamige Dörfchen mit seinen alten Fachwerkhäusern (z.B. dem Burghotel, das aus 1631 stammt) und der malerisch gelegenen Dorfkirche. Die St. Peter und Paul Kapelle stammt aus dem Jahr 1796. Im Inneren sind Arbeiten der Hadamarer Kunstschule zu bewundern.

Last not least ist zu Grenzau anzumerken, das hier der TTC Grenzau eine Bundesligamannschaft im Tischtennis stellt und der kleine Ort sogar Olympia-Stützpunkt für den schnellen Ballsport ist.