Brocken-Rundwanderung im Harz


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 5 Stunden 18 Min.
Höchster Punkt: 1140 m
Tiefster Punkt: 714 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die große Brockenrundwanderung führt uns von Torfhaus im Uhrzeigersinn zum Brocken (1.141m), der früher Blocksberg genannt wurde, „Berg der Deutschen“  im Beiklang hat, einst an der innerdeutschen Grenze Sperrgebiet war und um dessen Höhenmeter gerungen wird. Auf 1142m kommt der Brocken nicht mal ganz mit dem Brocken, der die Tafel mit dem Schild hält.

Diese Wanderung führt uns durch die herrliche Brockenlandschaft auf und rund um den Berg, der Goethe und Heine zum Fabulieren anregte. Torfhausmoor, Wald und Weitsicht! Start ist in Torfhaus auf rund 800m, der höchstgelegenen Siedlung Niedersachsens, und wir wandern vom Großparkplatz aus in südliche Richtung.

Der Weg führt uns zum Torfhausmoor, einem großes Hochmoor im Nationalpark Harz. Dazu biegen wir links in den Goetheweg ein und folgen auf einem Teil der Wanderung, die Goethe 1777 gemacht haben soll, wobei man feststellen muss, dass es den Abbegraben damals noch nicht gab.

Sehr schön ist das Stück über den Moorsteg. Der Abbegraben wurde 1827 künstlich angelegt und gehört zur Oberharzer Wasserwirtschaft, die dem Bergbau zuarbeitete. Wir überqueren den Abbegraben und kommen zum Fuße des Quitschenberg (882m), der links von uns ist. Rechts erstreckt sich das Brockenfeld. Ebenfalls zu unserer Linken beginnt die Ecker ihren Lauf.

An der Schutzhütte Eckersprung können wir eine Rast einlegen. Dann gehen wir links auf dem Goetheweg weiter, der auch „Grenzweg am Bodesprung“ ist. Nun sind wir auf dem neuen Goetheweg unterwegs, der uns über die Brockenstraße zum Brocken hinauf bringt.

Auf dem Brocken ist einiges geboten, Gastronomie, die Brockenbahn, das Brockenhaus mit einer Ausstellung über die drei Etagen in dem modernen Gebäude. Wir erfahren natürlich etwas über die Geologie, Flora und Fauna, das Wetter und die militärische Nutzung des markanten höchsten Bergs im Harz. Funkturm, Wetterwarte und Gipfelrundweg mit Brockengarten bieten weitere Aktionspunkte auf dem waldfreien und frischen Plateau, das wir über die Brockenstraße wieder verlassen.

Am Brockenhaus ist übrigens die Stempelstelle 9 der Harzer Wandernadel. Die erste Stempelstelle ist an der Eckertalsperre, die nördlich von uns liegt. Die 222. Stempelstelle ist in Wettelrode, rund 80km von Torfhaus entfernt.

Wir biegen nach rechts in den Eckerlochstieg ein, der uns zum Eckerloch (Stempelstelle 11) führt mit Schutzhütte am Bach „Schwarzes Schluftwasser“, den wir queren und dem wir folgen. Er wird in die Kalte Bode münden, ganz so weit gehen wir nicht mit dem Nass. Der Eckerlochstieg stößt wieder auf die Brockenstraße und wir auch.

Die Straße verlassen wir bald wieder, um in den „Oberer Königsberger Weg“ einzubiegen, dem wir in nordwestliche Richtung folgen werden und auf dem wir die Kalte Bode überqueren, um auf die Sandbringstraße zu kommen. Die Sandbrinkklippen sind südlich von uns. Nördlich der Schutzhütte „Dreieckiger Pfahl“ ist das Brockenfeld, das wir bereits auf dem Hinweg umgangen haben. Wir biegen in den Ulmer Weg. Der nächste Abzweig in westliche Richtung erfolgt in den Sandweg, der uns zur B4 führt, an der wir entlang zurück nach Torfhaus kommen.

IVW
Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (1):