Bredelarer Bergbauspuren (Marsberg)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑426m  ↓426m
Bredelarer Bergbauspuren Wegzeichen

Gasthof DiemeltalGasthof Diemeltal

Rund um Marsberg ganz im Nordosten des Sauerlands wurde viel Bergbau getrieben. In Gedenken an diese Zeiten wurde u.a. der Themenwanderweg Giershagener Bergbauspuren angelegt. Ein zweiter Themenweg entstand in Bredelar und nennt sich Bredelarer Bergbauspuren.

Die Bergbauspuren starten auf Höhe des ehemaligen Klosters Bredelar, dessen barocke Gebäude im Wesentlichen aus dem 18. Jahrhundert stammen. Die Anreise kann bequem über die Bahn erfolgen, denn der Bahnhof Bredelar ist nicht weit. Hier verkehren Züge der Oberen Ruhrtalbahn von Schwerte über Arnsberg, Meschede und Brilon nach Warburg.

Durch die Sauerlandstraße gehen wir vor bis zur Diemelseestraße und biegen hier links ein. Vorbei an der Informationstafel zum Lydiastollen geht es hinauf auf den Bellerstein (443m) und weiter zu den Gruben am Trappberg und der Grube Charlottenzug.

Man wandert weiter zum Hackstöppel (395m) und dem Kalksteinbruch oberhalb des Diemeltals. Wir folgen jetzt der Diemel bis hinauf zur WEPA Papierfabrik Giershagen. Dann geht es nach Westen auf die Alte Poststraße. Hier verkehrten im 19. Jahrhundert Postkutschen auf der Linie von Köln nach Berlin. Auf der Alten Poststraße geht es wieder zurück nach Bredelar.

Bildnachweis: By Stefan Didam - Schmallenberg [GFDL], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Gastgeber vor Ort

Wanderungen in der Nähe

Wandergebiete entdecken