Baldeneysteig-Seitenblick Ruine Neu-Isenburg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 1 km
Gehzeit o. Pause: 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑17m  ↓17m
Baldeneysteig-Seitenblick Ruine Neu-Isenburg

2010 erst Kulturhauptstadt, 2017 dann Grüne Hauptstadt Europas: Essen verbindet auf einzigartige Weise Ökologie und Ökonomie, Natur und Kultur. Man mag es kaum glauben und deshalb wurde (nicht nur für die Skeptiker) der Baldeneysteig eingerichtet, ein großer Rundwanderweg links und rechts der Ruhr in Essen.

Entlang des Baldeneysteigs gibt es einige Highlights, die in angegliederten Rundtouren nochmals besonders hervorgehoben werden. Diese Rundtouren am Baldeneysteig heißen Seitenblicke und unserer heutiger Seitenblick führt uns in den Essener Stadtteil Bredeney.

Auf einem 150m hohen Bergsporn oberhalb des Ruhrtals wurde hier um 1240 die Neue Isenburg errichtet. Eine neue Isenburg wurde nötig, weil die alte Isenburg bei Hattingen 1225 zerstört wurde. Das lag daran, dass Burgherr Graf Friedrich von Isenberg seinen Onkel, den amtierenden Erzbischof von Köln, ermorden ließ. Keine gute Idee, fand der regierende Kaiser und ließ den Isenburger Grafen schändlich hinrichten und seine Burg in Hattingen schleifen.

Die Erben des Isenburger Grafen pochten aber auf ihren Besitz und um sich standesgemäß in Stellung zu bringen, bauten sie die neue Isenburg. Später unterlag man aber und auch die neue Isenburg wurde 1288 demonstrativ platt gemacht und nicht wieder aufgebaut. Um 1900 waren nur noch weniger Mauerreste von der Isenburg zu sehen, das meiste war unter Erde und Trümmern begraben.

1927-33 fand eine erste Sicherung des Bestands statt. Man legte die Grundmauern frei und mauerte sie teilweise auch wieder auf. In den 1970er Jahren gab es weitere Restaurierungsarbeiten. Die Burgruine oberhalb der hier zum Baldeneysee aufgestauten Ruhr ist frei zugängig und kann kostenlos besichtigt werden.

Der Seitenblick Isenburg startet oberhalb des Ausflugslokals Schwarze Lene, das u.a. wegen seiner schmucken Außenterrasse ein beliebtes Ziel ist. Von der Zufahrt zur Schwarzen Lene aus leitet der kurze Rundweg einmal um das Gelände der Burg Isenburg herum. Die Anreise kann mit dem Auto erfolgen oder mit dem Bus. Die Haltestelle Schwarze Lene ist rund 300m entfernt.

Vgwort