Am Teltowkanal entlang nach Teltow


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑137m  ↓141m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Teltowkanal verbindet zwischen Köpenick und Potsdam die Dahme mit der Havel. Das Gewässer war früher eine ganz schöne Dreckbrühe, ist heute aber nicht mehr ganz so schlimm belastet. Durch den Kanal fahren Lastschiffe und Freizeitkapitäne, es gibt also immer was zu sehen.

Wir starten an der S-Bahn Station Attilastraße. Der Bahnhof Attilastraße wurde 1895 unter dem Namen Mariendorf eröffnet und 1939 elektrifiziert. Seit 1992 heißt er Attilastraße. Hier fährt die S2 von Bernau über Friedrichstraße, Potsdamer Platz und Südkreuz nach Blankenfelde.

Wir gehen direkt südwärts heran an den Teltowkanal und folgen ihm dann flussabwärts. Auf der anderen Uferseite liegt der Hafen Lankwitz. Wir kreuzen die Sieversbrücke und kommen nun in den Stadtteil Lichterfelde. Rechterhand liegt der Stadtpark Steglitz. Wenig später passieren wir den Bäkepark.

Es geht nun vorbei am Gelände des Campus Benjamin Franklin. Er war in West-Berlin Teil des Klinikums Steglitz und fusionierte 2003 mit der Charité. Dann streifen wir den Schlosspark Lichterfelde. Er ist ein Restgebiet des ursprünglichen Bäketals und steht seit 1923 unter Naturschutz. Damit ist der Schlosspark Lichterfelde das älteste Naturschutzgebiet Berlins.

Es geht entlang des Teltowkanals weiter. Wir passieren die Emil-Schulz-Brücke und die Eugen-Kleine-Brücke, gehen entlang von Kleingartenkolonien, mal auf breiten befestigten Wegen, mal auf schmaleren, sandigen Pfaden.

Dann erreichen wir den Zehlendorfer Stichkanal, eine Abzweigung vom Teltowkanal. Der Zehlendorfer Stichkanal ist ein Überrest des ehemaligen Teltower Sees und entstand in der heutigen Form gleichzeitig mit dem Bau des Teltowkanals am Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals lag er auf dem Gebiet der Gemeinde Zehlendorf.

Wir passieren den Stichkanal auf einer Fußgängerbrücke und gehen noch ein Stück weiter bis zur Knesebeckbrücke. Hier wechseln wir die Uferseite und passieren zugleich die Berliner Stadtgrenze und kommen nach Teltow.

Hier gehen wir noch einen Schlenker zur St. Andreas Kirche, dem Wahrzeichen von Teltow, und spazieren dann zum S-Bahnhof Teltow Stadt, der von der S25 bedient wird, die über das Südkreuz wieder zurück in die Innenstadt führt.

Vgwort