Fliegeberg im Lilienthal-Park und Ikarus-Denkmal am Teltowkanal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑65m  ↓65m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Lichterfelde liegt im Südwesten Berlins und hier machen wir heute einen schönen Spaziergang. Startpunkt ist der S-Bahnhof Lichterfelde Ost, an dem die Linien S25 und S26 (von Hennigsdorf bzw. Waidmannslust über Potsdamer Platz nach Teltow) „anlegen“.

Wir gehen vor zum Kranoldplatz und biegen hier links in den Oberhofer Weg, passieren den Oberhofer Platz und halten uns später halbrechts in den Sonnenberger Weg. Über die Glauberstraße kommen wir zum ersten Zwischenziel unserer Tour: der Lilienthalpark rund um den Fliegeberg.

Den Fliegeberg ließ Otto Lilienthal 1894 aufschütten, um hier seine Gleitflieger auszuprobieren. Von dem 15m hohen Hügel startete Lilienthal mehrere tausend Mal zu Gleitflügen. Im Jahr 1900 wurde das Gelände zu einem Park umgestaltet und 1928-32 die Lilienthal-Gedenkstätte eingerichtet. Otto Lilienthal gilt als erster Mensch, der erfolgreich das Flugprinzip „schwerer als Luft“ bewies und damit zum Pionier moderner Luftfahrt wurde.

Durch die Scheelestraße kommen wir zu einer schmalen Grünanlage, der wir nach rechts zum Heinleinweg folgen. Hier halten wir uns links und kommen so zur Osdorfer Straße. Auf der kreuzen wir die Bahntrasse und biegen dahinter links in die Schwatlostraße. So kommen wir langsam aber sich zum Teltowkanal, einer Wasserstraße, die die Dahme in Köpenick mit der Havel in Potsdam verbindet.

Auf der Eugen-Kleine-Brücke passieren wir den Teltowkanal. An der Brücke steht ein Gedenkstein mit einer Gedenktafel zur Erinnerung an die Gefangenen des Außenlagers Lichterfelde des KZ Sachsenhausen, das sich an der Wismarer Straße befand.

Wir folgen dem Teltowkanal aufwärts bis zur Bäkebrücke und wechseln hier erneut die Uferseite zur Eduard-Spranger-Promenade. Hier steht das Ikarus-Denkmal, das zu Ehren an die Pionierleistungen Otto Lilienthals errichtet wurde.

Weiter geht es zum Marienplatz, einem der zentralen Plätze der Lichterfelder Villenkolonie, die ab 1865 nach englischem Vorbild als eine der ersten Villenkolonien im Deutschen Reich geplant wurde und zu den ältesten Villenvierteln Berlins gehört. Wenig später erreichen wir wieder den S-Bahnhof Lichterfelde Ost.

Vgwort