Albsteig (Schwarzwald)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 79 km
Gehzeit o. Pause: 22 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑3331m  ↓3015m
Der Albsteig im Naturpark Südschwarzwald

Die Landschaft des südlichen Schwarzwalds ist vielseitig: Dichte Baumkronen bilden ein Dach, die Anhöhen bieten atemberaubende Ausblicke, sprudelnde Flüsse und Bäche formen ein malerisches Bild. Dazu laden idyllische Ortschaften zum Verweilen ein. Der Albsteig im Schwarzwald ist für jeden Wanderer ein wahrer Genuss.

Der Schwarzwälder Albsteig (nicht zu verwechseln mit dem Albsteig, der durch die Schwäbische Alb führt) verläuft auf rund 83 Kilometern entlang des Flüsschens Alb von Albbruck am Hochrhein bis zum Feldberg (1.493m). Dabei eröffnet sich dem Wanderer der Naturpark Südschwarzwald in all seiner landschaftlichen Schönheit. Das wildromantische Albtal und die Albschlucht garantieren eine erlebnisreiche Wandertour. Für jede Kondition und Vorliebe ist somit etwas dabei.

Den Albsteig in fünf Tagestouren wandern

Die klassische Wandertour auf dem Albsteig ist in fünf Etappen eingeteilt, teilweise mit verschiedenen Tourenvarianten. Die erste Etappe beginnt in Albbruck am Hochrhein. Am Rande der Albschlucht geht die Wanderung zunächst hoch über die Alb, im weiteren Verlauf durch dichte, schattige Wälder. Der Weg führt vorbei an den beiden Höllbachwasserfällen, bevor das Etappenziel Görwihl erreicht wird.

In Görwihl beginnt die zweite Etappe. Von Görwihl wandern wir zunächst zum Aussichtspunkt über der Teufelsküche, der zu einer kurzen Rast und dem Genießen der Aussicht einlädt. Weiter geht es entlang der Alb über Immeneich und Wolpadingen nach Wittenschwand, dem Endpunkt der Etappe. Hier beginnen wir die dritte Etappe der Wanderung, die den Wanderer ins Albtal und an den Albstausee führt. Wir passieren den Windbergwasserfall und erreichen am Ende der Etappe St. Blasien.

Die vierte Etappe kann wahlweise über die Ostroute oder alternativ über die Westroute gewandert werden. Die Ostroute führt zunächst in Richtung Norden und folgt dann der Alb bis zur Teilung des Flusses an der Glashofsäge. Weiter geht es entlang der östlichen Menzenschwander Alb bis nach Menzenschwand-Vorderdorf. Dort beginnt die fünfte Etappe der Ostroute, die vorbei am Menzenschwander Wasserfall und ins Hochtal führt. Wir passieren Maria Loch und wagen den Aufstieg auf die Passhöhe.

Wer lieber die Westroute nehmen möchte, wendet sich auf der vierten Etappe an der Glashofsäge, dort, wo sich die Alb in zwei Arme teilt, westlich und folgt der Bernauer Alb. Über Bernau-Weierle wird das Etappenziel Bernau-Innerlehen erreicht. Die fünfte Etappe der Westroute führt von Bernau hinauf zum höchsten Punkt des Albsteigs, dem Herzogenhorn. Von dort aus führt der Weg zur Passhöhe des Feldbergs, dem Endpunkt der Wanderung.

Bildnachweis: Von Fotochronist [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort