WetterAusflug Sagen und Naturschutz rund um Leidhecken


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑101m  ↓101m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Leidhecken ist ein Stadtteil von Florstadt in der Wetterau, im 12. Jahrhundert erstmalig urkundlich erwähnt. Wir parken am Bürgerhaus und gehen dorfauswärts. Unser Ziel ist zunächst „Der Wilden Frau Gestühl“. Dort waren wir schon einmal (vgl. WetterAusflug Zur Wilden Frau von Dauernheim), kamen aber von der anderen Seite her, von Dauernheim aus durch das Naturschutzgebiet Nachtweid.

Um die Steine mit ihren sitzartigen Einbuchtungen ranken sich verschiedene mündlich tradierte Sagen von wilden Menschen und weißen Gestalten, die man z.B. bei Johann Wilhelm Wolf in den Hessischen Sagen nachlesen kann.

Wir lassen die Gedanken schweifen und dann die Blicke, denn man kann ein paar Meter weitergehen bis zum Zaun, der das Gebiet der Autobahn abgrenzt, und hat von dort einen weiten Blick über das Niddatal, die Nachtweid bis hin zum Vogelsberg.

Unsere Wanderung führt uns bald zum nächsten Naturschutzgebiet, dem „Mähried bei Staden“ (mit Aussichtshütte). Dann geht es wieder zurück nach Leidhecken. Am Wochenende starten und landen auf dem Flugplatz Reichelsheim fast im Minutentakt Flugzeuge und Hubschrauber, also gehört ein Fernglas nicht nur zur Ausstattung der ornithologisch Interessierten, sondern auch der Planespotter.

Hinweis: ausführliche Beschreibungen der WetterAusflüge sind zum Teil im Internet zu finden, außerdem sind sie in mehreren Bänden in Buchform erschienen.

Stand: Februar 2018

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de