Westfälischer Jakobsweg (Osnabrück-Köln)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 262 km
Gehzeit o. Pause: 59 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑3488m  ↓3498m
Westfälischer Jakobsweg Osnabrück-Münster-Dortmund-Wuppertal-Köln

Jakobswege heißen die Pilgerstrecken in Europa, die das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela ansteuern. Eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen ist dabei der Westfälische Jakobsweg. Der Westfälische Jakobsweg ist die Verlängerung der Via Baltica, der alten Handelsstraße, die vom Baltischen Meer (der Ostsee) über Rostock, Lübeck, Hamburg und Bremen nach Osnabrück führt. In Osnabrück übernimmt der Westfälische Jakobsweg.

Die Wegstrecke des Westfälischen Jakobswegs führt vom Dom St. Peter in Osnabrück über den Teutoburger Wald ins Münsterland und an den Hellweg in Dortmund. Dann wird die Ruhr passiert und man pilgert durchs Bergische Land über Wuppertal weiter zum Kölner Dom an den Rhein.

Wie bei allen Pilgerstrecken ist auch der Westfälische Jakobsweg nicht zentral auf Wandergenuss ausgelegt, sondern folgt historischen Fernwegen. Trotzdem liegen entlang des Wegs jede Menge Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Westfälischen Jakobswegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx). Die elf Tagesetappen auf dem Westfälischen Jakobsweg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 1 von Osnabrück nach Lengerich (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf der ersten Etappe geht es über den Höhenzug des Teutoburger Walds von Niedersachsen nach Westfalen. Speziell in Osnabrück gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu bewundern, z.B. den Dom St. Peter, das gotische Rathaus (Westfälischer Friede) und das Kulturgeschichtliche Museum.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 2 von Lengerich nach Ladbergen (14km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der evangelischen Stadtkirche in Lengerich geht es zur Gempt-Halle, einer alten Industrieanlage mit 60m hohem Schornstein, die heute als Kultur- und Bürgerzentrum betrieben wird. Die letzten Meter mach Ladbergen für durchs Ladberger Mühlbachtal.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 3 von Ladbergen nach Münster (31km)

Wanderatlas-Empfehlung: Über weite Strecken begleitet diese Etappe den Dortmund-Ems-Kanal. Man passiert u.a. das Boltenmoor und den Boniburger Wald, bevor man am Prinzipalmarkt im Zentrum von Münster an der katholischen Pfarrkirche St. Lamberti die Etappe beendet.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 4 von Münster nach Herbern (33km)

Wanderatlas-Empfehlung: Vorbei am Rathaus Münster – hier wurde einst der Westfälische Friede ausgehandelt – geht es zum Kunstmuseum Pablo Picasso mit einer international renommierten Ausstellung. Später passiert man u.a. den Hiltruper See und wandert durch die Hohe Ward.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 5 von Herbern nach Lünen (27km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Pfarrkirche St. Benedikt in Herbern geht es über Schloss Westerwinkel, die Pfarrkirche St. Christophorus in Werne (bekannt für den Sim-Jü genannten historischen Markt), das Waldgebiet Kohuesholz, Schloss Cappenberg und den Cappenberger See zur Lippe, die als natürliche Grenze das Münsterland von den südlich gelegenen Hellwegbörden trennt.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 6 von Lünen nach Dortmund (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Man passiert den Datteln-Hamm-Kanal, kommt durch den dörflichen Kern von Brechten rund um die St. Johann Baptist Kirche (13. Jahrhundert) und wandert durchs Naturschutzgebiet Süggel, bevor man vorbei am Brauerei-Museum Dortmund die Innenstadt rund um die St. Reinoldi Kirche erreicht.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 7 von Dortmund nach Herdecke (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Etappe geben sich die Highlights die Klinke in die Hand: die Dortmunder Marienkirche und die Propsteikirche St. Johannes Baptist, der Steinerne Turm und das Stadion Rote Erde, das Naturschutzgebiet Bolmke und der Rombergpark, der Stadtwald Bittermark, die St. Peter Kirche, die Ruinen der Hohensyburg und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal liegen am Weg.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 8 von Herdecke nach Schwelm (27km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Stiftskirche St. Marien aus wandert man südwärts, passiert die Ruhr und kommt über den Kaisberg (185m) ins Funckenhauer Bachtal und später auf die Hesterhardt. Hinter Gevelsberg erreicht man Haus Martfeld, ein ehemaliges Rittergut und heute Sitz des Heimatmuseums Schwelm.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 9 von Schwelm nach Wermelskirchen (27km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Christuskirche – eine der größten Kirchen Westfalens – geht zur Beyenburger Klosterkirche und an den Beyenburger Stausee. Dann folgt man der Wupper, steuert Lennep an (mit einem der schönsten mittelalterlichen Stadtkerne in Westfalen) und kommt über die Eschbachtalsperre nach Wermelskirchen.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 10 von Wermelskirchen nach Odenthal (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Natur trifft Kultur, und beides in voller Pracht. Fast die gesamte Etappe leitet durch das weitgehend unberührte Eifgenbachtal, bevor man schließlich im Dhünntal auf den Altenberger Dom trifft, die wohl bekannteste Kirche des Bergischen Lands.


Westfälischer Jakobsweg Etappe 11 von Odenthal nach Köln (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg zum Rhein passiert man u.a. die moderne Pfarrkirche Herz Jesu (Architekt: Gottfried Böhm). Dann ist man in Köln und spaziert durch den Kölner Rheinpark zur Hohenzollernbrücke, quert den Rhein und kommt zum Kölner Dom, dem imposanten Zwischenziel auf dem Weg nach Santiago de Compostela.

Vgwort