Weinsheim (Eifel)

In verkehrsgünstiger Lage liegt Weinsheim, im züchtigen Abstand umrahmt von der B 410 südlich und der B 51 westlich entlang der Prüm. Nördlich von Weinsheim erhebt sich die Hardt (627m). Hier wurde 2010 ein Mobilfunkturm errichtet, der auf 25m Höhe eine öffentlich zugängliche Aussichtsplattform hat. Von diesem Aussichtsturm – offizieller Name: Eifelblick Zur Hardt – hat man einen schönen Panoramablick über das Prümtal und die Schnee-Eifel.

In Weinsheim steht die katholische Pfarrkirche St. Willibrord, die erstmals um 1330 erwähnt wurde. Der heutige Bau stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Sehr sehenswert ist die Ausstattung aus dieser Zeit, insbesondere das steinerne Abendmahlrelief. Eher untypisch ist der Standort der Kirche am Ortseingang, statt in der Mitte.

Südlich der Ortsbebauung liegt das Industriegebiet und dahinter erhebt sich der Niesenberg (536m). Der Dolomithügel wurde auf einer Fläche von knapp 9ha als Naturschutzgebiet Niesenberg bei Weinsheim ausgewiesen. In den Kalkmagerrasen wachsen viele seltene Pflanzen wie z.B. der Deutsche Enzian, die Akelei und das Katzenpfötchen.

Noch etwas weiter südlich findet man die Quelle der Nims. Die Nims ist ein 61km langer Fluss, der von Weinsheim über Schönecken, Bickendorf und Bitburg der Prüm zufließt und diese in Irrel erreicht. Die Nims ist der größte Zufluss der Prüm.

Gondelsheim liegt 3km östlich von Weinsheim. Sehenswert ist hier die katholische Pfarrkirche St. Fides, die um 1461 begonnen und im 16. Jahrhundert umgestaltet wurde. Aus der einst dreischiffigen ehemaligen Wallfahrtskirche wurde eine zweischiffige Kirche mit einem beachtenswerten hallenartigen Innenraum. Nördlich von Gondelsheim steigt die Gemarkung von Weinsheim zum Burgwald an, der sich rund um den Seimersberg (662m) erstreckt.