Von Eisenbach durchs Hauserbachtal im Goldenen Grund (Taunus)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑259m  ↓259m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Schneewanderung führt uns in den Goldenen Grund – eine Landschaft im Taunus, die sich rund um Bad Camberg erstreckt. Startpunkt für diese Wanderung ist Eisenbach, ein Ortsteil der Gemeinde Selters, der u.a. bekannt ist für die deutsche Zentrale der Zeugen Jehovas. Das interessiert uns heute aber nicht, denn wir beginnen unsere Tour am entgegengesetzten Ende von Eisenbach.

Es geht los am Sportplatz in Eisenbach. Hier kann man gut parken. Vom Parkplatz aus wandern wir zunächst aufwärts über freies Feld, dann ein paar Meter durch Wald, und abwärts ins Hauserbachtal. Der Hauserbach ist ein Zufluss des Eisenbachs, der wiederum in den Emsbach mündet.

Es geht vorbei an einer Waldkapelle durch das Hauserbachtal immer aufwärts. Später verlassen wir das Hauserbachtal linker Hand und wandern auf schönen Waldwegen retour nach Eisenbach.

Unterwegs stößt man auf den Hof zu Hausen. Hier soll schon im 13. Jahrhundert ein Hofgut gestanden haben. Die imposante, 58ha große Hofanlage, die einst als Jagdsitz diente, kam 1822 in den Besitz von August Heinrich Ernst Freiherr von Kruse. Der aus Wiesbaden stammende General ist heute noch bekannt für seine Forschung nach neuen Anbaumethoden und die Unterstützung von frühen Formen der Tierschutzbewegung in Deutschland. Seine letzte Ruhe fand er in der Grabkapelle auf dem Hofgut zu Hausen.

Ein letztes Mal queren wir den Hauserbach und kommen durch das Eisenbachtal zurück zum Sportplatz. Wer mag, kann den Ausflug in den Goldenen Grund noch mit einem Spaziergang durch Eisenbach abschließen. Sehenswert ist die katholische Pfarrkirche St. Petrus, die 1896-98 im neuromanischen Stil erbaut wurde.

Schöne Wanderziele in der Nähe: