Von Duisburg durch den Naturpark Hohe Mark nach Raesfeld (X 11)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 62 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑355m  ↓331m
Fernwanderweg Duisburg Hohe Mark Raesfeld

Der Bezirk Emscher-Lippe des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) betreut unter der Kennung X11 einen Wanderweg, der von Duisburg nach Raesfeld im Münsterland führt und dabei quasi von Süden nach Norden den Naturpark Hohe Mark durchmisst. Start ist am Ruhrdeich in Duisburg. Von hier geht es entlang des Rhein-Herne-Kanals durch Oberhausen. Man passiert die Schleuse Oberhausen.

Später erreicht man Schloss Oberhausen, eine klassizistische Schlossanlage, die 1804-18 erbaut wurde. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus Ende der 1950er Jahre nach alten Originalplänen neu errichtet. Es beherbergt heute mit der Ludwig Galerie ein international renommiertes Kunstmuseum. Im Kaisergarten genannten Schlosspark befindet sich ein Tiergehege, in dem zur Zeit rund 450 Tiere aus rund sechzig verschiedenen Arten gehalten werden.

Wenig später kommt man zum Gasometer Oberhausen, eines der Wahrzeichen des Ruhrgebiets und zugleich heute mit 117m die höchste Ausstellungshalle Europas. Der Oberhausener Gasometer wurde 1927-29 erbaut und im Zweiten Weltkrieg so schwer beschädigt, das er still gelegt wurde. Bei Repaturarbeiten geriet der Gasometer dann in Brand und musste danach bis aufs Fundament abgetragen werden. Ein Neubau war von 1949-88 in Betrieb. Danach erfolgt der Umbau zur Ausstellungshalle. Das Gasometerdach ist Besichtigungsplattform und ist zu Fuß oder per Panoramaaufzug mit verglaster Kabine innerhalb des Gasbehälters zu erreichen; es bietet einen Rundblick über die Stadt Oberhausen und das westliche Ruhrgebiet.

Am rechten Ufer des Rhein-Herne-Kanals nähert man sich der Neuen Mitte Oberhausen. Der frühere Centro Park hinter dem gleichnamigen Shopping Center ist seit 2013 Standort eines Legoland Discovery Center und des Sea Life Abenteuerparks. Direkt dahinter liegt die Heinz-Schleußer-Marina, ein schmucker Hafen für Sportboote.

Wenn die Einbleckstraße erreicht ist, knickt der X11 nach links, passiert die Autobahn A 42 und die Bahnlinie und führt in den 1974 eröffneten Revierpark Vonderort an der Stadtgrenze von Oberhausen nach Bottrop. Das rund 32ha große Gelände des Revierparks Vonderort wird durch die Bottroper Straße in einen Nord- und einen Südteil zerschnitten. Im Nordteil befinden sich außer einem großen Spielplatz und verschiedenen Feldern für Mannschaftssportarten eine Eislaufhalle und ein Freizeitbad mit Solebad, Saunabereich und Freibad. Der Südteil bietet u.a. einen Paddel- und Tretbootteich.

Hinter dem Revierpark Vonderort ist das Stadtgebiet von Bottrop erreicht. Das nächste Ziel ist der Skulpturenpark Quadrat im Bottroper Stadtgarten. Der frei zugängliche Skulturenpark gehört zum Museumskomplex Quadrat Bottrop mit naturkundlichen Sammlungen, dem Josef-Albers-Museum und einer Galerie der Moderne.

Entlang der beiden Stadtteiche leitet der X11 in den Köllnischen Wald und vorbei an der Halde Haniel (185m) ins Kerngebiet der Kirchheller Heide. Man passiert den 54ha großen Heidesee und den kleineren Heidhofsee und erreicht dann nach einer schönen Passage über die Kirchheller Heide den Flugplatz Schwarze Heide.

Noch weiter nördlich quert man auf dem X11 den Wesel-Datteln-Kanal und kommt nach Schermbeck. Hinter Schermbeck erstreckt sich auf 1.400ha der Dämmerwald im Zentrum des Naturparks Hohe Mark. Nachtigallen, Pirole, Wespenbussarde und viele weitere seltene Tiere sind hier heimisch.

Kurz hinter dem Dämmerwald erreicht man den Tiergarten von Schloss Raesfeld. Der Raesfelder Tiergarten gehört zu den wenigen erhaltenen aus der Zeit der Renaissance. Eine natur- und kulturhistorische Ausstellung im modernen Informations- und Besucherzentrum Tiergarten Schloss Raesfeld wird dieser Sonderstellung gerecht. Der Tiergarten ist eingebunden in das European Garden Heritage Network.

Schloss Raesfeld selbst wurde Mitte des 17. Jahrhunderts auf Basis einer mittelalterlichen Burg zum Residenzschloss im Stil der Renaissance ausgebaut. Heute ist Schloss Raesfeld Sitz der Fort- und Weiterbildungseinrichtung der Handwerkskammern und wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Von den ehemals vier Flügeln der Oberburg stehen heute noch der Westflügel mit dem markanten stufenförmigen Turm und der nördlich angrenzende Altbau mit einem wiederaufgebauten Rundturm. Wassergräben trennen die Oberburg von der Vorburg und der dörflichen Schlossfreiheit mit der Schlosskapelle.

Das letzte Wegstück auf dem X11 durch den Naturpark Hohe Mark führt von Schloss Raesfeld in den Ortskern von Raesfeld zur katholischen Pfarrkirche St. Martin, einer neugotischen Hallenkirche, die 1856-60 an einen mittelalterlichen Westturm angebaut wurde.

Vgwort