Vom Nationalparkzentrum Ruhestein zum Wildsee (Nationalpark Schwarzwald)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑417m  ↓417m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Ruhestein ist eine Passhöhe zwischen Murgtal und Achertal, liegt auf 915m und direkt an der Schwarzwaldhochstraße (B 500). Hier steht das Nationalparkzentrum Ruhestein, das Einblicke in die Welt des Nationalparks Schwarzwald liefert. Von Ruhestein aus wandern wir heute zum schönen Wildsee.

Ruhestein liegt westlich im Gemeindegebiet von Baiersbronn. Südlich unseres Wanderstarts ist die Große Ruhesteinschanze. Beginn der Sprungschanzen am Ruhestein lag im Jahr 1908 mit einer 20m-Schanze, von der man bis zu 30m springen konnte. Auf der großen Rutsche sind bis zu 98m möglich, wer es kann. Wir bleiben trittsicher und wandern an Schenke und Skibar vorbei und biegen auf den Michael-Glaser-Weg ein. Auf den nächsten 2,2km kommen wir bis zu 1.040m hinauf und genießen die Aussicht am Wildseeblick.

Der Wildsee ist unser nächstes Ziel. Zügig geht es hinunter zum Wildsee entlang des Wildseewegles. Der Wilde See auf rund 910m ist ein Karsee und fast kreisrund. Seine Fläche beträgt 2,4ha. Der Wildsee ist ein bisschen angestaut, weil er mal als sogenanntes Schwallwasser genutzt wurde, um Holz drauf zu transportieren. Seit 1939 ist der Wildsee vom Naturschutzgebiet Wilder See-Hornisgrinde umringt. Wir genießen kurz eine Frühstücksrast am Ufer.

Es geht dann immer wieder bergauf, von Wald umringt, erst gen Nordosten in Richtung Wiesberg (990m), dann in nordwestliche in Richtung, wo sich der Schwarzkopf (1.057m) erhebt. Unser Weg findet sich in beiden Fällen lediglich an den Hängen, wir erklimmen die Gipfel nicht. Vom Schwarzkopf aus geht’s gen Süden. Linkerhand erhebt sich der Geißkopf (1.090m) und daran anschließend der Altsteigerskopf (1.093m). Wir haben dort, nach gut 10km, den höchsten Punkt unser Wanderung erreicht.

Kurz drauf sehen wir einen Skihang mit Liftanlage und gelangen zur Darmstädter Hütte, die Gastronomie anbietet und wo man auch übernachten kann. Ganz in der Nähe verläuft übrigens auch der Westweg. Wir entscheiden uns an der Wegekreuzung für den Torfweg der uns auf den Hellmut-Gnändiger-Weg leitet, auf dem wir nach Ruhestein zurückgehen.

Bildnachweis: Von Anita Storz [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort