Vogelsberger Seenplatte

Am Südrand des Vogelsbergs liegt eine kleine Seenlandschaft, die im 16. Jahrhundert angelegt wurde, um die hohen Herren während der Fastenzeit mit frischem Fisch zu versorgen. Heute sind es nicht mehr so sehr die Fische, als vielmehr die Vögel, die das Herz eines jeden Naturfreunds höherschlagen lassen.

Die Vogelsberger Seenplatte besteht neben dem touristisch genutzten Nieder-Mooser See und dem kleinen Reichloser Teich bei Gunzenau insbesondere aus dem Ober-Mooser See und dem westlich davon gelegenen Rothenbach Teich.

Der Ober-Mooser See ist das Herzstück des Naturschutzbundprojekts Vogelsbergteiche. Hier finden der seltene Schwarzhalstaucher, der faszinierende Eisvogel und über hundert weitere Brutvogelarten eine Heimat. Darüber hinaus machen auch Fischadler und Schwarstorch am Ober-Mooser See Station. Im Frühjahr und Herbst werden Tausende von Pfeif-, Krick-, Knäk- und Spießenten auf dem Wasser gezählt. In Zeiten niedriger Wasserstände nutzen Watvögel wie Austernfischer, Säbelschnäbler oder Strandpieper die Teichböden als Energietankstelle.

Der Ober-Mooser See ist wie der Rothenbach Teich mittlerweile im Eigentum des Naturschutzbundes Hessen und damit langfristig vor anderen Nutzungsformen geschützt. Um beide Seen führen Spazierwege, auf denen man mit etwas Glück spannende Tierbeobachtungen machen kann.