Gunzenau

Das Örtchen Gunzenau ist eines der kleineren Dörfer in der Gemeinde Freiensteinau und hat 200 Einwohner. Der Reichloser Teich liegt in seiner Gemarkungsgrenze, nicht wie zu vermuten wäre in der vom benachbarten Reichlos, das östlich von Gunzenau liegt. Ober-Moos befindet sich westlich, nördlich liegt Nieder-Moos und südlich von Gunzenau ist Freiensteinau.

Gunzenau liegt malerisch zwischen den Höhen der Naxburg (553m) im Südwesten und dem Horst (552m) nördlich. Vom Horst aus, auf dessen freiem bzw. leicht bewachsenem Kamm sich Funkantennen und ein Friedhof mit Kapelle befinden, hat man eine fantastische Aussicht. Nach Osten hin bis in die Rhön. Schweift der Blick in die entgegengesetzte Richtung, schaut man gen Westen über die Teiche der Vogelsberger Seenplatte hinweg bis zur Herchenhainer Höhe (733m). Lässt das Wetter es zu - und die Sehkraft - kann man bis zum Großen Feldberg (881m) im Taunus gucken.

Die kleine Fachwerkkirche in Gunzenau, 1705 erbaut, wäre kaum als solche zu erkennen, wenn nicht das Glockentürmchen drauf säße. Das Fachwerk ist stellenweise zu sehen. Der Friedhof liegt oberhalb des Ortes. In der Nähe der Ruhestätte wurde im Sommer 2007 eine Bonifatiuskanzel errichtet. Sie gilt als Denkmal. Angeregt wurde der Bau durch einen Wettbewerb des Hessischen Rundfunks.

Was die Gunzenauer alles auf die Beine stellen, lässt es warm ums Herz werden. Ebenfalls im Jahre 2007 starteten sie mit dem Bau einer Holhackschnitzel-Anlage. Der Holzkessel liefert 320kw und somit 37 Haushalten und dem Dorfgemeinschaftshaus Energie. Die in Eigenregie gepflegte Anlage hat dem Ort den Beinamen Bioenergiedorf beschert.