Traumschleife Frau Holle


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑285m  ↓285m
Wegweiser Traumschleifen

Diese durchaus für einen Familienausflug taugliche Traumschleife führt uns in das Gebiet südlich von Reinsfeld und von dort grob in Richtung Kell am See. Der Startpunkt zur Runde liegt direkt an der Bundesstraße 407 am großzügigen Wanderparkplatz Felsenmühle inklusive Traumschleifen Startportal.

Optional kann man die Runde auch aus der Ortsmitte von Reinsfeld aus starten und bis zum Wanderparkplatz laufen, sehr viel zu entdecken gibt es dabei aber nicht. Wir haben uns noch nicht richtig eingelaufen, da treffen wir auch schon auf den Namensgeber der Runde, eine imposante Felsformation mit dem sagenbehafteten Namen Frau Holle.

Der Sage nach kann man beim Blick in eine der zahlreichen Spalten der Felsformation in die Augen von Frau Holle blicken. Naja, falls man die Kleinen dabei hat, sicher ein nettes Thema, alle anderen genießen wohl eher den ersten Blick in das vor uns liegende Wadrilltal.

Vor uns liegt nun der einzig nennenswerte Anstieg der Wanderung, den wir dankenswerter Weise nicht mehr länger über den bis hier hin führenden Wirtschaftsweg sondern auf kleinem Pfad in Angriff nehmen. Nach etwa 100 Höhenmetern haben wir dann den Taubenberg erreicht und werden durch weite Blicke über die Waldlandschaft und auf den Ort Reinsfeld ausgiebig belohnt.

Ein schöner Pfad leitet uns nun von hier abwärts ins Lauschbachtal und dort folgen wir dem gleichnamigen Bächlein durch die urwaldartige Landschaft bis zu einem echten Highlight am Keller Steg, einem waschechten Biberdamm inklusive Biberburg!

Wie schön, dass wir hier auch gleich noch gemütlich an einer Sitzgruppe rasten können. Leider folgen wir dann ab hier erst einmal einem Wirtschaftsweg weiter in das Wadrilltal in Richtung Reinsfeld. Wir passieren den sogenannten Beidelstein und kurz dahinter geht es dann hinab ans Ufer der Wadrill - und  ab hier wird es wieder richtig schön.

Wir folgen nun nämlich immer schön dem idyllischen Bachlauf bis zum Bocksberg, wo es dann per Steg auf die andere Uferseite hinüber geht. Aber keine Sorge, nahezu die gesamte restliche Wegstrecke führt bis zum Ausgangspunkt weiter entlang am Bachlauf der Wadrill, wo wir vor allem die schöne Landschaft und die Ruhe genießen können.

Vgwort