Traumschleifchen Wildkatzenpfad (am Wildpark Weiskirchen-Rappweiler)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑117m  ↓117m
Traumschleifchen Wegweiser

Der Wild- und Wanderpark Weiskirchen (auch bekannt als Wildpark Rappweiler) ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler im saarländischen Hochwald-Vorland. Am Anfang des Parks befindet sich das Infozentrum des Naturparks Saar-Hunsrück. Dort bekommt man Informationen über den Lebensraum Wald, seine Bewohner und die historische Waldnutzung.

Der Naturpark Saar-Hunsrück wurde 1980 eingerichtet. Der Schwarzwälder Hochwald gehört zu den Kernzonen des Naturparks Saar-Hunsrück. In Weiskirchen befindet sich eines der insgesamt sechs Naturpark-Informationszentren. Das bekannteste Projekt des Naturparks ist sicherlich der überregional bekannte Fernwanderweg Saar-Hunsrück-Steig.

Hier am Wildpark Weiskirchen wurde ein Traumschleifchen angelegt – so heißen die Premiumspazierwege, die im Wandergebiet Saar-Hunsrück eingerichtet wurden. Der Wildkatzenpfad führt uns über knapp fünf Kilometer durch den Wildpark Weiskirchen.

Die auch für ältere Menschen und Wander-Anfänger gut begehbare Wanderung führt an neun Informationsstationen und etlichen kleinen Erlebnisschleifen vorbei. Dabei kreuzt der Wildkatzenpfad auch die Traumschleife Zwei-Täler-Weg und den Saar-Hunsrück-Steig.

Vom Naturpark-Informationszentrum aus wandern wir direkt hinein in den Wild- und Wanderpark Weiskirchen. Der Wildpark ist ganzjährig zwischen 9.00 und 18.00 Uhr geöffnet und kann in diesem Zeitraum frei betreten werden. Man sieht Rotwild, Damwild, Nasenbärchen, Auerochsen, Wisente und viele andere Haus- und Wildtierarten.

Es geht weiter in den Hochwald hinein, wir passieren eine Schutzhütte (auf der Karte als Briggee-Hütte vermerkt, doch das scheint nicht der offizielle Name zu sein) und kommen zu einem Aussichtspunkt mit schöner Sicht über den Hochwald nach Frankreich.

Auf dem Rückweg passieren wir den Kletterpark Weiskirchen. Der Kletterpark (kostenpflichtig) führt in Höhen zwischen 3 und 12 Metern durch fünf verschiedene Parcours. Speziell für Ausflüge mit Jugendlichen und Kindern eine gute Ergänzung zur Wanderung.

Weiter geht es dann wieder zurück zum Naturparkzentrum. Hier lohnt noch ein Abstecher in die Wildpark-Alm zur Schlusseinkehr. Hier gibt’s Hüttenfeeling – inkl. regionaler Küche und einem Biergarten mit schöner Fernsicht.

Bildnachweis: Von Ventriloquist [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort