Trais-Horloff

Trais-Horloff liegt am Südrand des Gießener Beckens im Übergang zur Wetterauer Seenplatte und tatsächlich liegen rund um Trais-Horloff direkt mehrere Seen, die die Wetterauer Seenplatte nach Norden abschließen. Grund für den Seenreichtum ist der Abbau von Torf und Braunkohle im Tagebau. Dabei entstanden große Löcher im Boden, die mit Wasser voll liefen.

Der bekannteste See ist der 35ha große Trais-Horloffer See, der aufgrund seiner Nähe zum Dorf Inheiden auch Inheidener See genannt wird. Anfang der 1960er Jahre entstand an den Ufern des Sees allmählich ein Naherholungs- und Wochenendgebiet. Der Trais-Horloffer See ist ein beliebtes Segelrevier und auch zum Baden freigegeben.

Zwei weitere größere Seen schließen sich südwärts Richtung Utphe an: der 36ha große Obere Knappensee und der 32ha große Untere Knappensee. Der Untere Knappensee gehört bereits zum Naturschutzgebiet Mittlere Horloffaue, während der Obere Knappensee der Naherholung dient und von Anglern genutzt wird.

Das Ortsbild von Utphe wird durch das 1707 erbaute Hofgut Utphe geprägt. Als gräflicher Ökonomiehof zu Utphe war das Hofgut Utphe damals Mittelpunkt des Besitzes der Grafen von Solms-Laubach. 1928 wurde das Hofgut von der gräflichen Familie verkauft. Heute ist auf dem Hofgut Utphe neben dem landwirtschaftlichen Betrieb eine Putenzucht, eine Brennerei sowie eine Galerie und ein Geschäft für Bilderrahmen und Spiegel untergebracht.

Verlässt man Trais-Horloff nach Osten, kommt man zur Bundesstraße B 457 und an der liegt der Hof Grass. Hier, inmitten eines Naturschutzgebietes, wurde das Limes-Informationszentrum des Landkreises Gießen eingerichtet, barrierefrei und mit Brailleschrift sowie Plänen und Objekten zum Anfassen.

Das Limes-Informationszentrum informiert über das römische Reich und seine Grenzen, über den Obergermanisch-Raetischen Limes, Soldaten, Germanen und ein großes Thema ist das Wasser, die Auenlandschaft um Hof Grass, römische Bäder und die Wasserversorgung. Für die leibliche Versorgung hat ein Restaurant die Pforte offen. Spielen und toben können die Kinder auf dem Spielplatz anbei. Wenn sie noch Energie haben, nach dem sie mit den Großen den 3km langen Rundweg mit Infotafeln und Rätselstationen zum Limes und dem Kastellplatz Inheiden abgegrast haben.