Teufelsmühle-Rundwanderung über Langmartskopf und Lautenfelsen


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑541m  ↓541m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Gemeinde Loffenau und die Stadt Gernsbach im Murgtal teilen sich den sagenumwobenen Berg namens Teufelsmühle (908m) mit Höhengasthaus und Aussichtsturm. Auch auf der Gemarkungsgrenze erhebt sich der Langmartskopf mit seinen 942m. Das Naturschutzgebiet Lautenfelsen weiß auch zu beeindrucken. Es liegt bei Lautenbach in einem Seitental des Murgtals. Der Lautenbach fließt gen Westen der Murg zu. 

Wir starten am Grenzertkopf (891m), genauer: auf dem Grenzert-Parkplatz und etwa 870m Höhe. Die ersten rund 3,1km bleiben wir in Höhenlagen, bis zum höchsten Punkt am Langmartskopf (942m). Wir überqueren als erstes den Fahrweg Teufelsmühle, der aus nördlicher Richtung zum Wanderheim Teufelsmühle führt. Einer unserer Wanderwege heißt Oberer Axtlohweg, von dem wir dann zur Hahnenfalzhütte (Selbstversorger) abbiegen, die von einer Lichtung mit Aussichten umgeben ist.

Hier führt auch die zweite Etappe des Westwegs vorbei, die zwischen Dobel und Forbach mit 26km angegeben ist. Der Westweg (rote Raute) verbindet Pforzheim mit Basel über die Höhen auf einer Länge von rund 285km und gehört zu den bekanntesten Fernwanderwegen Deutschlands.

Von der Hahnenfalzhütte geht es gen Süden und zum Langmartskopf mit schönen Aussichten in die Naturlandschaft.

Dann wandern wir zur Teufelsmühle mit eiszeitlichen Blockhalden. Da man sich nicht erklären konnte, wie die Steine dahingekommen sind, musste der Teufel wohl dafür verantwortlich sein, der sich daraus eine Mühle bauen wollte. Man kann einen Abstecher zum Höhengasthaus machen.

Der Teufelsmühle-Turm wurde 1910 gebaut, damals 10m hoch. 1952 wurde er auf 16,2m aufgestockt. Das Wanderheim Teufelsmühle entstand als Anbau. 

Bis zum Lautenfelsen geht es abwärts. Über den Lautenfelsenweg kommen wir am Haselbrunnen vorbei. Wir erreichen das Naturschutzgebiet nach rund 8,5km gesamt. Der Lautenfelsen ist eine beeindruckende Felsgruppe, die Heimat für darauf spezialisierte Tier- und Pflanzenarten ist, die offenes, feuchtes Wiesental schätzen und den auf den Felsen befindlichen Bergwald mit reichlich Laubgehölzen.

Der Lautenfelsenweg bringt uns in ein Wiesental sowie an den südöstlichen Ortsrand von Lautenbach im unteren Murgtal. Wir überqueren über den Krummeweg den Lautenbach. Es geht wieder bergauf, teils auch im Zickzack. Danach treffen wir auf eine Schutzhütte sowie den Teufelsmühlbrunnen und gehen auf dem Michelsrankweg zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort