Taunus-Rundwanderweg Wiesbaden


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑270m  ↓270m
Permanentwanderweg Taunus-Rundwanderweg Wiesbaden

Der vom DVV als Permanentwanderweg angelegte Taunus-Rundwanderweg startet am Schlossplatz in Wiesbaden, der hessischen Landeshauptstadt. Vorbei an der Marktkirche (1853-62) mit ihrem mächtigen, 98m hohen Hauptturm geht man hoch zur Burgstraße und folgt dieser nach rechts in die Wilhelmstraße.

Man spaziert vorbei am 1892-94 erbauten Hessischen Staatstheater und der Spielbank Wiesbaden in den Kurpark. Am Ende der Grünanlage erreicht man den Stadtteil Sonnenberg. Man wandert bergan zur Burg Sonnenberg, die aus dem 13. Jahrhundert stammt. Heute beherbergt der restaurierte Bergfried ein kleines Burgmuseum.

Vom Burgturm aus wandert man hinauf in die Taunushänge. Hier erstreckt sich das Goldsteintal, dessen mittlerer Teil als Landschaftspark und FFH-Schutzgebiet ausgewiesen ist. Das Goldsteintal gehört zu den wichtigsten Waldwiesentälern im Rheingau und ist ein beliebtes Wandergebiet – nicht zuletzt wegen dem beliebten Ausflugslokal Hubertushütte.

Vorbei am Großen Entenpfuhl und der Tierischen Sprunggrube kommt man hinauf auf den Neroberg (245m). Wir genießen die schön hergerichteten Anlagen – den Monepteros, die Erlebnismulde, den Turm – und wandern dann durch den Wald hinab ins Nerotal.

Am Ende des Nerotals stößt man auf die Taunusstraße und folgt dieser gründerzeitlich bebauten Prachtstraße hinab zum Kochbrunnenplatz vor der Hessischen Staatskanzlei, dem Arbeitsplatz des hessischen Ministerpräsidenten. Der Kochbrunnen ist Wiesbadens bekannteste Thermalquelle und stößt 66° Grad heißes Wasser aus. Im Kochbrunnentempel kann man das Wasser probieren. Allerdings sprudelt hier nur ein kleiner Teil der Quelle, deren Hauptmenge in die Aufbereitungsanlage in der Kaiser-Friedrich-Therme geleitet wird.

Durch die Langgasse spaziert man schließlich bis zur Marktstraße, biegt hier links ab und läuft direkt auf den Marktbrunnen zu. Linkerhand steht das ehemalige Wiesbadener Stadtschloss, in dem heute der hessische Landtag seine Sitzungen abhält.

Auf der anderen Seite des Schlossplatzes – direkt an der Ecke des Stadtschlosses – steht das älteste noch erhaltene Gebäude Wiesbadens, das Alte Rathaus. Ursprünglich 1608-10 im Renaissance-Stil erbaut und mit einem Fachwerkobergeschoss ausgestattet, später dann nachträglich „gotisiert“. Rechterhand vom Marktbrunnen residieren heute die Stadtväter von Wiesbaden im Neuen Rathaus, einem 1884-87 errichteten Bau im Stile der Neo-Renaissance.

Vgwort