Sülzbahnsteig (Bergisches Land)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑298m  ↓298m
Sülzbahnsteig im Oberbergischen Land

Die Sülztalbahn ist eine der vielen regionalen Eisenbahnstrecken, die in der Jahrhundertwende zwischen 19. und 20. Jahrhundert mit viel Ehrgeiz und Engagement gebaut wurden und heute im Wesentlichen aufgegeben worden sind.

Die Bahnstrecke führte ursprünglich von Köln-Mülheim über Bergisch Gladbach, Rösrath und Immekeppel nach Lindlar. Heute fährt auf dem ersten Stück noch die S-Bahnlinie S 11, der Rest der Sülztalbahn ist eingestellt und zu großen Teilen auch abmontiert.

Ein bisschen Eisenbahnromantik kann man aber noch am Endstück der Sülztalbahn erkunden. Bei Lindlar wurde der Wanderweg Sülzbahnsteig eingerichtet, der teilweise auf der alten Trasse der Sülztalbahn verläuft.

Wir starten an den Fischteichen im Lindlarer Ortsteil Schätzmühle im Tal der Lindlarer Sülz. Vorbei an den Forellenteichen und später an privaten Wildgehegen kommen wir zum vierbogigen Sülztalbahn-Viadukt bei Lindlar-Bruch.

Zusammen mit dem Bergischen Panoramasteig leitet der Sülzbahnsteig nach Scheurenhof. Von dort geht es talwärts nach Süden zur historischen Wasserkraftanlage (1250) am Mühlteich Siebensiefen. Weiter geht es über die typisch bergische Hofanlage Unterhürholz um den Dörrenberg (247m) herum und nach Kemmerich.

Wir folgen jetzt der Kreisstraße K 24 nach Lindlar. Rechterhand erstreckt sich das Gelände des LVR-Freilichtmuseums Lindlar, das auf einer Fläche von rund 30ha den ländlichen Alltag im Bergischen Land der letzten Jahrhunderte dokumentiert. Der Wandel wird im Bergischen Freilichtmuseum durch vier Gebäudegruppen (Dörfer) mit rund dreißig Gebäuden vermittelt, die unterschiedliche Zeitebenen veranschaulichen. Eine Gebäudegruppe thematisiert die Zeit der Subsistenzwirtschaft bis zur Revolution von 1848/1849. Ein anderes „Dorf“ widmet sich der Phase nach der Gründung des Deutschen Reichs 1871, als Eisenbahn und städtischer Lebensstil allmählich die bergischen Dörfer erreichten.

Am Ortseingang von Lindlar halten wir uns am reetgedeckten Frauenhäuschen (einer Marienkapelle) links in die Hammerschmidt Allee und dann rechts in den Buchenweg und später in die Lindenallee. Hier treffen wir wieder auf den Bahntrassenradweg Sülztalbahn.

Bildnachweis: Von Scf2008 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort