Steineroth

Steineroth ist ein kleiner Ort am nördlichen Rand des Gebhardshainer Landes. Mittelpunkt des Dorfes ist die katholische St. Petrus Kirche, die 1954 als Filialkirche der Pfarrei Gebhardshain eingeweiht worden ist. Im Unterdorf von Steineroth wurde 1998 zudem die private Franziskus-Kapelle errichtet.

Rund 1km südlich von Steineroth erhebt sich der Steinerother Kopf (478m), eine Basaltkuppe, auf der schon 1880 mit knapp hundert Arbeitern Basalt abgebaut worden ist. Damit zählt der Steinerother Kopf zu den ältesten Basaltbrüchen im Westerwald. Heute ist das prächtige Gipfelkreuz am Steinerother Kopf ein beliebtes Ziel für Wanderer. Von der Höhe hat man bei klarem Wetter eine hervorragende Sicht auf das Siegerland, ins Siebengebirge und das Elbbachtal.