Sevenig (Our)

Sevenig liegt im Dreiländereck von Deutschland, Belgien und Luxemburg. Den Beinamen Our erhielt der kleine Ort 1971, dabei liegt die Wohnbebauung eigentlich nicht im Our-Tal, sondern in einem Talkessel der Irsen. In Sevenig steht für die knapp siebzig Einwohner die katholische Kirche St. Johannes bereit. Die Johanneskirche ist ein Saalbau mit Giebeldachreiter aus dem 18. Jahrhundert.

Die Our fließt im Westen der Gemarkung von Sevenig und bildet hier die natürliche Grenze nach Luxemburg und Belgien. Da wo die drei Landesgrenzen zusammenstoßen, führt die Georges-Wagner-Brücke über die Our und zum Europadenkmal (Monument des trois Frontières). Von Deutschland aus kommt man hierhin nur zu Fuß – also klassisches Wanderland.

Das Europadenkmal wurde 1977 auf der Grenze von Belgien und Luxemburg durch die Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen errichtet. Kern des Europadenkmals sind sechs große Steinblöcke, die für die Gründungsmitglieder der durch die Römischen Verträge 1957 begründeten Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft stehen: Neben Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg also Frankreich und Italien.

Zwischen Sevenig und Dasburg ist das Ourtal auf einer Länge von 12km als Naturschutzgebiet Mittleres Ourtal ausgewiesen und stellt einer der letzten naturnah erhaltenen Mittelgebirgs-Tallandschaften im atlantisch geprägten westlichen Teil Mitteleuropas dar. Flussperlmuschel, Blauflügelprachtlibelle, Eisvogel und Wasseramsel fühlen sich im mittleren Ourtal prächtig wohl. Erkunden kann man das Naturschutzgebiet z.B. auf der grenzüberschreitenden Nat’Our Route 1, die am Wanderparkplatz am Europadenkmal startet.