Schankweiler

Schankweiler liegt am Enztal, am Nordrand des Ferschweiler Plateaus. Das Straßendorf ist umgeben von viel Natur und Streuobstwiesen. Funde ergaben eine durchgehende Siedlungskultur von rund 4.000 Jahren – über die Schnurkeramiker und die Hallstattkultur zu den Römern und Franken, die einen großen Friedhof hinterließen.

In Schankweiler steht die katholische Pfarrkirche St. Michael mit einem Turm mit Treppengiebel sowie Chor aus dem Jahr 1729 und dem Saal aus dem Jahr 1733. Die Ursprünge des Kirchenbaus liegen im Jahr 1594.

Bekannter ist aber die südlich vom Ortskern gelegene Schankweiler Klause. Die Wallfahrtskapelle Maria Hilf wird als Kapelle Klause auf der Schankweiler Höhe bereits 1648 erwähnt. Um 1733 erhielt die Schankweiler Klause einen prächtigen Hochaltar mit dem Gnadenbild einer thronenden Muttergottes aus dem 17. Jahrhundert. Man sieht dem schlichten vierachsigen kleinen Putzbau von 1762 die reiche spätbarocke Innenausstattung von außen nicht an. Aber es spricht sich rum, insbesondere unter Heiratern, die sich hier gerne trauen lassen.

Verlässt man Schankweiler nach Norden, kommt man zur Rohrbacher Mühle, ein Krüppelwalmdachbau, der 1827 entstanden ist. Rund 800m Luftlinie nach Osten jenseits der Enz findet man mitten im Wald das Steinkistengrab auf dem Hartberg. Aus Sandsteinplatten und -blöcken wurde es um 3.000 v. Chr. in der ausgehenden Jungsteinzeit angelegt und womöglich etliche tausend Jahre frequentiert. Erwähnenswert ist, dass dieses Steinkistengrab bei Schankweiler das einzig sichtbar erhaltene Gemeinschaftsgrab aus der Jungsteinzeit in Rheinland-Pfalz ist.

Schön erkunden kann man den nördlichen Teil des Ferschweiler Plateaus ausgehend von der Schankweiler Klause auf dem Klausnerweg (17km). Der Klausnerweg führt durch die Täler von Prüm und Enz. Es geht durch zerklüftete Felsmassive, über südeifeler Streuobstwiesen und vorbei an Hopfenfeldern. Man passiert die Wikingerburg, kommt am Steinkistengrab vorbei, macht einen kleinen Gang durch Holsthum, wo man noch einen Abstecher zur Römischen Villa einlegen kann.