Ruppertsklamm-Rundwanderung


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 3 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑251m  ↓251m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bei Lahnstein mündet die Lahn in den Rhein. Rheinsteig und Lahnwanderweg kommen natürlich auch durch Lahnstein und beide Premiumwanderweg nehmen hier die identische Wegstrecke: Sie führen durch die Ruppertsklamm, die für viele Wanderer zu den Highlights am Rheinsteig wie am Lahnwanderweg zählt

Die Ruppertsklamm wird von einem kleinen Bächlein durchflossen, der eigentlich Michelsbach heißt (und nicht zu verwechseln ist mit dem nur wenige hundert Meter entfernt fließenden Michelbach ohne „s“). Der Michelsbach hat sich auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern in den Westerwald gegraben und dabei eine Klamm ausgebildet, die man – wahrscheinlich aufgrund einer fehlerhaften Kartografierung – seit Beginn des 20. Jahrhunderts Ruppertsklamm nennt.

Die Schlucht wurde um 1910 von Theodor Zais für Wanderer erschlossen, woran auf halbem Wege in der Ruppertsklamm eine Gedenktafel erinnert. Der Weg durch die Ruppertsklamm aufwärts führt als größtenteils unbefestigter Pfad immer dicht am Bach entlang, wobei er über neun Brücken und Stege sowie einige Furten mit Trittsteinen häufig die Seite wechselt. Im steilen Mittelteil finden sich in den Fels gehauene Stufen, hier ist der Weg mit Stahlseilen gesichert.

Am oberen Ende der Ruppertsklamm steht eine große unbewirtschaftete Schutzhütte, die Sitzgelegenheit für etwa 50 Personen und einen offenen Kamin bietet. Selbstversorger können hier grillen oder ein Feuer entfachen.

Bereits seit 1936 ist die Ruppertsklamm sie als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die Schlucht wird von artenreichem Laubwald geprägt und liegt außerdem im Europäischen Vogelschutzgebiet Lahnhänge sowie im FFH-Gebiet Lahnhänge. Und dann ist die Ruppertsklamm wegen ihrer Lage auch noch Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal. Das sollte man also gesehen haben.

Wir starten an der Parkbucht unterhalb der Ruppertsklamm direkt an der Bundesstraße B 260 von Bad Ems nach Lahnstein. Wer hier keinen Parkplatz findet, kann auch in Niederlahnstein (z.B. am Markplatz) parken und dann den Weg „Zur Ruppertsklamm“ gehen. Da sind zwar gut 2km mehr pro Strecke, aber leicht zu gehen.

Es geht nun hinauf durch die Ruppertsklamm bis zur Schutzhütte. Für die Rücktour nehmen wir den Panoramaweg. Nach der engen Klamm werden wir jetzt mit schönen Aussichten ins Lahntal und zum Rhein belohnt, z.B. an der Uhuley, dem Friedland-Blick und der Lahnblickliege.

Bildnachweis: Von Kreuzschnabel [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort