Rundwanderweg zum Steinerberghaus/Ahr - zweifache Begegnung mit dem Teufel


Erstellt von: weckart
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑671m  ↓671m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Startpunkt ist der große Parkplatz in Altenahr. Wir laufen zunächst an der Ahr flußaufwärts bis zur Fußgängerbrücke. Jenseits der Brücke gehen wir an einem Spielplatz vorbei und steigen anfangs über Treppen- und dann über steile Felsstufen nach oben. Wir genießen immer wieder die herrliche Aussicht auf Altenahr, die Burg Are und die Weinhänge, zunächst von einer Schutzhütte, dann von der Aussichtsplattform Schwarzes Kreuz (200 m) und schliesslich vom Teufelsloch (220 m).

Der Gratweg ist reizvoll, aber erfordert Trittsicherheit und festes Schuhwerk.  Nach dem Abstieg vom Teufelsloch haben wir Wahlmöglichkeiten für unseren Weg zum Steinerberghaus. Wir entscheiden uns für den Weg, der uns an der Ahrtalschule vorbeiführt. Hier biegen wir links in einen Weg ab und folgen anstrengenden Serpentinen nach oben. Die Anstrengungen werden entschädigt durch herrliche Ausblicke auf Altenburg und - vom 388 m hohen Hornberg aus - auf das Ahrtal.

Nach einer Senke passieren wir 2 Kreuzungen ohne wesentliche Richtungsänderungen und biegen dann schließlich rechts in einen Waldweg ab, der uns nach oben und dann - nach einer Querung eines Wirtschaftsweges - schließlich zum Steinerberghaus auf 531 m führt. Wir stärken uns und genießen dabei den herrlichen Ausblick auf die Silouette der Eifel.

Wir brechen wieder auf und gehen den Waldweg ca. 500 m zurück zur Gabelung von zwei Wirtschaftswegen. Dort entscheiden wir uns für den Weg, der uns halbrechts weitläufig um einen leichten Hügel in Richtung Schröck (405 m) führt. Die Schutzhütte auf dem Schröck bietet einen herrlichen Ausblick das Ahrtal.

Nun steigen wir ab in Richtung Teufelsley. Diesen Felsen (496 m) können wir nicht mehr besteigen, weil es schon langsam dämmert. Wir erreichen - ab jetzt auf dem Ahrsteig - freie Grünflächen und steigen dann links nach unten zu den Bahngleisen ab. Nachdem wir die Ahr über die Fußgängerbrücke gequert haben, sehen wir bald den Straßentunnel, der uns zum Parkplatz zurückbringt.

Die Tour weist einige Hangpassagen auf, die bei Feuchtigkeit oder Frost rutschig sein können. Wanderstöcke sind dann empfehlenswert.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © weckart via ich-geh-wandern.de