Rundwanderung von Wiblingwerde nach Veserde (Sauerland)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑282m  ↓282m
Rundwanderweg Wiblingwerde

Wiblingwerde liegt im sauerländischen Lennebergland, und Bergland kann man hier schon wörtlich nehmen: Auf fast 500m ü. NN liegt Wiblingwerde, während die Lenne auf rund 180m ü. NN ihres Wegs Richtung Letmathe fließt. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) hat von Wiblingwerde aus mit einem weißen Balken auf schwarzem Grund eine kleine Rundwanderung in den Ortsteil Veserde ausgeschildert.

Es geht los am Dorfplatz an der evangelischen Kirche in Wiblingwerde. Die evangelische Johanneskirche ist eine zweijochige Hallenkirche, die auf einem fast quadratischen Grundriss steht. Die Kirche stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Das Raumbild ist kapellenhaft gedrungen. Schwere Rundpfeiler tragen die kuppelartigen Kreuzgratgewölbe im Chor und im Mittelschiff.

Von der Johanneskirche aus wandert man los durch die Nachrodter Straße in die Straße Zur Heide und dann auf die Harpkestraße. Linkerhand zieht sich das Lasbecker Bachtal, rechterhand erhebt sich der Berg Auf der Hard (443m).

Nachdem wir das Lasbecker Bachtal gequert haben, erreichen wir Veserde, ein kleinen Dorf auf dem Höhenrücken zwischen Lennetal im Osten und dem Nahmertal im Westen. Man passiert den Viehkopf (425m), auf dem einst ein optischer Telegraf seinen Dienst verrichtete. Dieser reihte sich ein in 62 solcher Telegrafenstandorte, die Koblenz am Rhein mit der preußischen Hauptstadt Berlin verband und Nachrichten in wenigen Minuten über die Distanz von 550km befördern konnte.

Durch die Gemarkung Wenschenhard wandern wir weiter bis zur kleinen Quelle des Vogelhenner Siepens und dann um den Weiler Vogelhenne herum nach Wörden, das an der Kreisstraße von Wiblingwerde nach Veserde liegt. Über den kleinen Weiler Wörden geht es schließlich wieder zurück nach Wiblingwerde.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1 by Asio otus [CC-BY-SA-3.0]

Vgwort