Rundwanderung von Lützelsachsen zum Gorxenkopf


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑365m  ↓365m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Südlich von Weinheim ist durch die B3 der Weinheimer Wohnort Lützelsachsen verbunden. Von dessen östlichen Rand aus wandern wir heute vorwiegend durch den Odenwald mit Auf und Blick zum Kalten Herrgott sowie dem Gorxenkopf (312m), mit Ab an den Wiesenrand von Gorxheim, Auf mit dem 324m hohen Goldkopf und zum Hausberg von Lützelsachsen, dem Geiersberg.

Start ist am Schützenhaus Lützelsachsen, am Ende vom Dornbachweg. Wir gehen gegen den Uhrzeigersinn, gut die Hälfte der Runde gen Osten, dann wieder retour. Lützelsachsen ist zu einem Teil von Feldern, Wiesen und Weinlagen umgeben. Durch eine davon wandern wir und kommen „Am Bischof“ aus.

Durch Wald kommen wir an den Mühlbach, wo der Molkengraben zufließt sowie der Bachgraben, an dem wir weiterwandern. Waldrand und Feld sehen wir nördlich von Ritschweiher am Äpfelbach und am Kalten Herrgott. Weiter gelangen wir durch den Wald zum 312m hohen Gorxenkopf, südlich von Gorxheim, wo wir mit Waldrand und Wiese unterwegs sind.

Der Goldkopf im Wald misst 324m und ist unser nächster Anlaufpunkt. Hier steht ein kleiner Pavillon, der 1982 errichtet wurde. Man hat einen guten Blick auf Weinheim und die Rheinebene sowie in den eigenen Rucksack, auf die kleine Brotzeit, die wir hier nach rund 7km machen könnten, oder aber gleich, am Geiersberg. Der 332m hohe Geiersberg bietet Aussichten über den Pfälzerwald, die Vogesen, den Taunus und Hunsrück. Von hier sind es noch rund 2km bis zum Ausgangsort.

Lützelsachsen ist ein beliebter Wohnort an der Bergstraße und gut erreichbar. Die Römer waren auch schon hier und haben den Wein mitgebracht. Unter Weinkennern ist der schwarze und rote Burgunder Lützelsachsens geschätzt. Seit 1948 ist ihm das „Bergsträßer Winzerfest Lützelsachsen“ gewidmet, jährlich zu Erntedank, wo sicher Lützelsachsener Rittersberg Spätburgunder Rotwein ausgeschenkt wird.

Bildnachweis: Von Hugo4wiki [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort