Rundwanderung im Hessischen Hohen Westerwald – Drei Wasser, eine Ruine und viel zu sehen auf 21 km


Erstellt von: Südwestfalen
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑454m  ↓454m
Wegefolge: Westerwaldsteig, Weg7, Energielehrpfad, Weg8, gelberRothaar, Rothaarsteig

Diese Rundwanderung mit 21 km wurde konsequent nach dem Prinzip „Wegezeichen vorhanden“ geplant und gewandert.

Wegefolge:  Westerwaldsteig ab Fuchskaute bis Rehe, Weg 7 von Rehe bis zur Krombachtalsperre, Westerwaldsteig ab Krombachtalsperre bis zum Rastplatz hinterm Damm, Energiepfad bis Burg Ruine  in Driedorf, Weg 8 bis Heisterberger Weiher, gelber Rothaarsteig bis ca 1,5 km vor Fuchskaute, Rothaarsteig bis zur Fuchskaute

Start und Ziel am großen Wanderparkplatz an der Fuchskaute. Die ersten Kilometer bis nach Rehe geht es über den Westerwaldsteig. Hierzu gehen wir die Zufahrtstraße ein paar hundert Meter zurück bis zu einer scharfen Rechtskurve, der Steig geht geradeaus über die Bundesstraße (!). Auf der anderer Seite weiter Richtung Windräder kommen nun einige Wegstücke in Pfadqualität. In Rehe neben dem Fachwerk-Rathaus gehen wir gerade aus weiter und verlassen somit den „Weserwaldsteig“ direkt über den Aspaltweg im Ort bis hinter einem Strommast, dort den ersten Weg nach rechts (auf die Krombachtalsperre zu gehend), dann den Sandweg nach links leicht abwärts. Hier sind wir wieder auf dem Westerwaldsteig (WT). Diesem folgen wir bis hinter dem Damm an eine Weggabelung. Hier treffen wir auf den Energiepfad, den wir in Verlängerung unseres Hinkommens leicht abwärts laufend weiter gehen. Wir sehen eine Supermarkt, queren die Straße und bleiben auf dem Energiepfad bis Driedorf. Hier ein kleiner Schlenker zur Ruine, 50 meter zurück und über den Weg (8) aufwärts auf den Höllkopf. Eine längere ansteigende Aspaltstrecke folgt. Auf der Höhe wird der Weg zu einem normalen Wanderweg. Weiter den „8“ (D2 läuft hier auch) bis zum Heisterberger Weiher. Man kann am dortigen Parkplatz „abkürzen“ und direkt den gelben „R“ (Rothaarsteigzubringer) nehmen oder wie auf der Karte zu sehen, eine kleine Runde um den See machen. Wieder am Parkplatz, nun aber jetzt den gelben „R“ bis hinter Waldaubach. Nachdem Waldaubach verlassen wurde, macht der Weg am Straßenende einen Linksbogen. Ein paar Meter später sind einige irreführende Schilder zur Zeit montiert, die ersten führen rechts in eine Wiese und dort endet der Weg. 50 m später – man bleibt auf dem Aspaltweg Richtung Sportplatz, kommt nochmal ein Baum mit irreführenden Zeichen. Ich bin den festen Weg bis zum Sportplatz gegangen, dann nach rechts aufwärts vorbei an einer Hütte bis zum Waldrand. Hier kommt der Rothaarsteig, den nach links bis zur Fuchskaute gewandert.

Facebook – empfohlene Gruppen zum Thema

Wer sich für Wanderwege in Südwestfalen interessiert, dem ist die Facebookgruppe „Wandern in Südwestfalen“ empfohlen. Wer mehr als nur Wege haben möchte, der wird auch gerne Mitglied in der Facebookgruppe „Wanderfreunde Ferndorftal“. Hier werden neben Wanderwege auch von Wandervereinen aus Südwestfalen und umgebenden Gebieten Wandertage (Termine) und geführte Wanderungen vorgestellt, alles rund um die Wanderung – für Freunde und Wanderer in Südwestfalen und Umgebung. Die Mitgliedschaft in beiden Gruppen ist natürlich kostenlos. Einfach beitreten!

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Südwestfalen via ich-geh-wandern.de