Runde durch die Wolfsschlucht auf den Merkur (Baden-Baden)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑623m  ↓623m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nordöstlich von Baden-Baden und östlich des Battertfelsen (568m) liegt Ebersteinburg, die Sonnenterrasse Baden-Badens. Hier starten wir unsere Rundwanderung, die uns u.a. durch die Wolfsschlucht und hinauf auf den Merkur (668m) führt, wo wir die Aussichte vom Merkurturm genießen können.

Die Burg Alt-Eberstein am nördlichen Ortsrand von Ebersteinburg stammt aus der Zeit um 1100, steht auf einem rund 480m hohen Bergkegel und gehörte den Grafen von Eberstein. Das Motiv zur Burg-Sage findet sich in der Trinkhalle in Baden-Baden. Es geht um einen Streit zwischen Bischof und Kaiser. Die Grafen halten zum Bischof. Belagerung soll die Burg aushungern, das misslingt, eine Kaiser-List misslingt ebenfalls, aufgrund der Liebe und die siegt am Ende, das ist die Kurzfassung. Wir blicken vom Bergfried in das untere Murgtal bei Gaggenau, in die Oberrheinische Tiefebene, bis in den Pfälzerwald, Odenwald und in die Vogesen.

Es geht abwärts, durch den Wald zum Friedrich-Luisen-Brunnen, wo der Höllbach entspringt. Aufwärts geht es über die Lukashütte im Zickzack in den Wolfschluchtweg, dem wir durch die Wolfsschlucht folgen. Dabei kommen wir über den Beerbach, an den südlichen Ortsrand von Ebersteinburg, überqueren die Rotenbachtalstraße, die in den Staufenweg führt. Statt jetzt der Merkurstraße geradeaus zu folgen, biegen wir nach links ab und machen einen kleinen Waldbogen bis zum Merkur hinauf, dessen Gipfel 668m misst.

Vom Merkur haben wir einen fantastischen Blick über Baden-Baden oder auf den Battertfelsen. Vom Kurort kann man auch die Merkurbahn von 1913 nehmen, die auf 1.200m stattliche 54% Steigung überwindet. Der Merkurturm wurde 1837 gemauert. Der Stahlbeton daneben kam später dran und trägt eine Antenne. Um zur Aussichtsplattform auf 23m zu kommen, gibt es einen Fahrstuhl. Über den Merkur läuft auch ein geologischer Lehrpfad sowie die Premium-Wanderwege Gernsbacher Runde und Murgleiter.

Rund 1km folgen wir der Merkurstraße talwärts, halten uns gen Westen, so dass wir nach insgesamt rund 9,5km auf etwa 390m am Rotenbach sind. Wir queren ihn, könnten einen Abstecher zur Teufelskanzel machen, oder gehen gleich zur Engelskanzel gegenüber der Rotenbachstraße. Der Sage nach hat auf der einen Seite der Teufel gepredigt, auf der anderen war es ein Engel.

Wir biegen in den Furtwänglerweg Richtung Battertfelsen ein, kommen an der Unteren Batterthütte vorbei und über die Hilsbrunnenstraße nach Ebersteinburg. Dort sehen wir die katholische Kirche St. Antonius mit Glockenturm aus dem Jahr 1388. Das Kirchenschiff stammt aus den 1960ern.

Bildnachweis: Von Baden de [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort