Rund um Rengsdorf


Erstellt von: Heidi Goerg
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑573m  ↓573m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten am Freibad in Rengsdorf (1) und gehen auf dem Wanderweg R1 ins Tal, wo wir den Völkerwiesenbach und den Rheinsteig queren. Auf der anderen Talseite treffen wir auf H2 und laufen nach links. Wir passieren die Untere Mühle und wandern gemütlich am Waldrand bergan zur Oberen Mühle, die nicht nur einen Teich, sondern v.a. einen tollen Rhododendron-Park (2) zu bieten hat.

Gleich hinter dem Anwesen queren wird die K 104. Vom Parkplatz wandern wir mit B 1 links an einer Wiese entlang zu einer Schutzhütte, wo wir geradeaus dem „Butterpfad“ folgen. Vor dem nächsten Waldrand geht es mit B1 nach links leicht abwärts.

Nahe eines Wildgeheges verlassen wir den Wald nach rechts. Ein Feldweg führt uns in weitem Bogen, bei bestem Blick auf Bonefeld, zum Wasserwerk der Gemeinde. Hier stoßen wir auf die K 105, der wir 120 m nach links folgen. Vor dem Ort biegen wir rechts auf einen Wiesenweg ab, der uns an Weiden vorbei zum Schwanenteich (3) von Bonefeld führt. Mit B2 und B5 verlassen wir das Dorf, passieren die Skateranlage und machen eine scharfe Rechtskurve. Im Bogen geht es zu einer tollen Aussicht und wieder gen Norden. Mitten auf freiem Feld zweigt der B5 nach halblinks zur B 256 ab.

Wir queren die Bundesstraße und wenden uns im Wald nach links, bis wir am Birkenhof (4) die L 257 kreuzen. Nach dem Reiterhof geht es links abwärts, nach 100 m wenden wir uns rechts zum Waldrand. Wir laufen abwärts und folgen dem Weg bald in den Wald, wo sich im Unterholz die Laubachquelle verbirgt.

Hinaus aus dem Wald geht es kurz nach links, bevor wir rechterhand durch das Tal zum nächsten Waldstück streben. Begleitet vom murmelnden Bach folgen wir dem weichen Weg bis zum Wasserwerk Ehlscheid, wo es rechts hoch zur K 93 geht. Auf E4 wandern wir rechts hinauf nach Ehlscheid. Am Parkplatz queren wir die Straße (5) und folgen dem Philosophenweg. Immer geradeaus führt der Pfad Richtung Hollenbusch und bringt uns zunächst zum tollen Ausblick an der Hinterfeldhütte.

Geradeaus laufen wir zum Wald, wo wir auf einen, ehemals mit gelbem Strich markierten Weg stoßen, der uns im Rechtsbogen abwärts führt. An einem Querweg wenden wir uns nach rechts zum Aussichtspunkt Hollenbusch. E3 führt uns nun nach links talwärts zu einer Gabelung, an der wir geradeaus zum Almblick (6) wandern, der einen phantastischen Blick ins Wiedtal bietet.

Wir setzen die Tour mit dem Rheinsteig abwärts fort, schwenken aber bald links zum Wasserfall. Auf breitem Weg geht es nun spürbar bergauf zur Elisabethhöhe, wo wir mit schöner Aussicht belohnt werden. Der R1 führt uns nach Nordosten, wir passieren ein Biotop und stoßen wieder auf den Rheinsteig, dem wir nach rechts aufwärts folgen.

An der Schauinslandhütte (7) liegt uns das Neuwieder Becken zu Füßen. Jetzt bringt uns der Rheinsteig nach Rengsdorf, wo uns der mittelalterliche Römergraben erwartet. Durch den Park gelangen wir zur K 104 und weiter über einen Waldpfad ins Völkerwiesenbachtal. Auf dem vom Start bekannten Teerweg laufen wir die letzten 250 m hinauf zum Parkplatz (1).

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Heidi Goerg via ich-geh-wandern.de