Neuwieder Becken

Das Neuwieder Becken ist eine Weitung des Rheintals zwischen den Städten Koblenz und Andernach, die das Obere Mittelrheintal (von der Nahemündung bei Bingen bis zur Moselmündung bei Koblenz) vom Unteren Mittelrheintal (das sich hinaufzieht bis nach Bonn) trennt. Als Wandergebiet bezeichnet es die linksrheinische Fläche zwischen Moselmündung und der Mündung der Nette bei Weißenthurm.

Zum Wandergebiet Neuwieder Becken zählen somit die Koblenzer Stadtteile Bubenheim, Güls, Kesselheim, Lützel, Metternich, Neuendorf, Rübenach und Wallersheim und die als Verbandsgemeinde gemeinsam verwalteten Orte Mülheim-Kärlich, Weißenthurm, Urmitz, Kaltenengers, Sankt Sebastian und Bassenheim.

Zu sehen gibt es Einiges im Neuwieder Becken. Ein beliebtes Fotomotiv ist etwa die Balduinbrücke, die älteste erhaltene Brücke von Koblenz. Sie führt hinüber in die Koblenzer Altstadt und man hat einen schönen Blick auf die Reste des Alten Schlosses von Koblenz. Eine weitere sehenswerte Brücke ist die Gülser Eisenbahnbrücke über die Mosel, die auch für Fußgänger freigegeben ist und über die z.B. der Rheinburgenweg die Mosel quert.

Unbedingt zu empfehlen ist ein Abstecher nach Bassenheim, wo man den Bassenheimer Reiter in Augenschein nehmen kann. Der Bassenheimer Reiter steht in der Pfarrkirche St. Martin und gilt als wichtigste mittelalterliche Figur der Eifel. Die fast lebensgroße Reliefdarstellung aus dem Jahr 1239 aus Sandstein stammt ursprünglich aus dem Mainzer Dom und zeigt die Mantelteilung des heiligen Martin mit dem Bettler.

Wenn man schon mal da ist, lohnt auf jeden Fall ein Abstecher hinauf auf den Karmelenberg (372m) mit der schmucken Marienkapelle, die als älteste barocke Kapelle im Umland von Koblenz gilt. Eine prachtvolle Baumallee sowie ein Wanderweg, der zum bekannten Goloring führt, sind ebenfalls besuchenswert.

Sehen sollte man im Neuwieder Becken auch den Weißen Turm aus dem 15. Jahrhundert, die Reste der Feste Kaiser Franz, den Aalschokker in Urmitz und die Metternicher Eule, bevor man schließlich in einer der zahlreichen Wirtschaften an Mosel oder Rhein den Ausflug ausklingen lässt.