Riedenburger Schambachtal und Altmannstein (Schlaufenweg 24)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑588m  ↓588m
Schlaufenweg Schambachtal Markierung Wegzeichen Beschilderung

Eine herrliche Naturlandschaft und historisch interessante Wegpunkte erwarten uns bei der Wanderung auf dem Schlaufenweg Schambachtal, der Riedenburg im Altmühltal und Altmannstein miteinander verbindet.

Rund 24 Kilometer Kilometer Wegstrecke umfasst der wunderschöne Schlaufenweg zum Altmühltal-Panoramaweg, der den Wanderer durch das beschauliche Riedenburger Schambachtal führt. Er ist ideal für eine ausgedehnte Tagestour und lockt mit der herrlichen Landschaft des Naturparks Altmühltal.

Wegbeschreibung für den Schlaufenweg Schambachtal

Die Wanderung auf dem Schlaufenweg Schambachtal beginnt in Altmannstein. Schnell geht es dann aus dem Ort heraus und hinein in die reizvolle Naturlandschaft. Der Weg führt uns ein kleines Stück durch das herrliche Riedenburger Schambachtal, dann wandern wir durch Wiesen, Felder, Hopfenfelder und Mischwälder in Richtung Hattenhausen. Kurz, bevor Hattenhausen erreicht wird, führt der Weg durch ein wunderbares Tal, das mit einer bezaubernden Aussicht aufwartet.

Wir passieren die Methusalem-Linde und lassen schließlich Hattenhausen hinter uns. Sanft führt der Weg über die Hügellandschaft in Richtung Klausenkapelle. Dann biegen wir ab und erreichen einen dichten Buchenwald, den wir ein Stück weit durchwandern.

Auf Trockenrasen und vorbei an üppigen Schafweiden halten wir uns Richtung Riedenburg und passieren das Schloss Rosenburg. Wir folgen dem Weg hinunter ins Tal in das beschauliche Riedenburg und genießen einen Bummel durch die historische Altstadt mit ihren kleinen Gässchen und den schönen alten Gebäuden, ehe wir den Ort wieder verlassen und den Aufstieg zur Rosenburg in Angriff nehmen.

Ab hier führt uns der Weg wieder zurück in Richtung Klausenkapelle. Nachdem wir diese passiert haben, erwandern wir einen dichten Eichenwald und laufen anschließend durch eine Wiesen- und Feldlandschaft. Am Waldrand angekommen, erwartet uns eine grandiose Fernsicht und lädt dazu ein, kurz Rast zu machen. Weiter geht es in Richtung Hexenagger. Wenn wir den Ortsrand erreicht haben, führt der Weg bergauf zur Tausendjährigen Eiche – ein beeindruckendes Naturdenkmal.

Nun folgen wir einem schönen Wiesenweg. Am Waldrand entlang wandernd erreichen wir das Wacholdertal. Von dort aus geht es zur Hanfstinglmühle. Hier lässt es sich am Ufer des sprudelnden Schambaches herrlich rasten. Wir nehmen nun den Radwanderweg, der sich auf einer alten Bahnstrecke befindet und wandern an Felsgruppen und Hopfengärten vorbei, bis der Weg uns wieder leicht bergauf führt.

So erreichen wir das Naturschutzgebiet Kreutberg sowie die Burg Altmannstein. Durch die herrliche Naturlandschaft wandernd erreichen wir nach kurzer Zeit wieder den Ausgangspunkt unserer Tour.

Bildnachweis: Von Apollo481 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort