Altmühltal-Panoramaweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 199 km
Gehzeit o. Pause: 49 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑5053m  ↓5091m
Altmühltal-Panoramaweg

Der Fernwanderweg Altmühltal-Panoramaweg bietet Wander- und Naturfreunden eine herrliche Landschaft und malerische Ortschaften im Naturpark Altmühltal auf der Fränkischen Alb.

Auf rund 200 Kilometern führt der Wanderweg durch das romantische Altmühltal. Naturschauspiele finden sich hier ebenso zahlreich wie historische Denkmäler. Sanft schlängelt sich die Altmühl durch das Tal. Damit bietet sich dem geübten und gut trainierten Wanderer eine vielseitige und erlebnisreiche Wanderstrecke.

Der Altmühltal-Panoramaweg in zehn Wanderetappen

Es bietet sich an, den Altmühltal-Panoramaweg in mindestens acht, besser noch zehn Etappen zu wandern. So bleibt genügend Zeit, alle Sehenswürdigkeiten in Ruhe zu genießen. Die erste Etappe beginnt in Gunzenhausen und führt auf einer recht kurzen Teilstrecke von 12 km nach Spielberg, wo das Schloss Spielberg einen großartigen Ausblick gewährt.

Von Spielberg aus wandern wir auf der zweiten Etappe in Richtung Treuchtlingen. Diese Wegstrecke ist naturlandschaftlich besonders sehenswert, an der Steinernen Rinne bei Wolfsbronn fließt das Quellwasser auf einem mehr als 120 Meter langen und stellenweise bis zu 160 cm hohen Kalksockel.

Von Treuchtlingen nach Solhofen geht es weiter auf der dritten Etappe. Der Besuch Pappenheims lohnt sich. Die so genannten 12 Apostel sind ein beliebtes Fotomotiv. Die Felsformation ist auf dieser Teilstrecke besonders gut zu sehen. Auf der vierten Etappe führt der Wanderweg schließlich direkt an den „12 Aposteln“ vorbei. Auf dem Weg nach Dollnstein, dem heutigen Etappenziel, gestaltet sich der Altmühltal-Panoramaweg steinig, gutes Schuhwerk ist daher dringend zu empfehlen.

Weiter geht es auf der fünften Etappe des Altmühltal-Panoramawegs von Dollstein nach Eichstätt. Geologisch interessant sind die Burgsteinfelsen wie auch der Fossiliensteinbruch Blumenberg bei Eichstätt. Auch das mediterran anmutende Eichstätt selbst bietet allerlei Sehenswertes, allen voran den Eichstätter Dom.

Von Eichstätt aus startet die sechste Etappe in Richtung Kipfenberg. Der Altmühltal-Panoramaweg führt direkt durch die Gungoldinger Wacholderheide, einem wunderschönen idyllischen Naturschutzgebiet. Weitere Höhepunkte dieses Streckenabschnitts sind das römische Kastell Vetoniana sowie die Buchenhüller Mammuthöhle.

Auf der siebten Etappe wandern wir von Kipfenberg nach Beilngries, vorbei am beeindruckenden Schloss Hirschberg, welches zu den größten Burganlagen im Naturpark Altmühltal zählt. Landschaft ebenfalls schön gestaltet sich die achte Etappe nach Dietfurt. Von dort aus geht es weiter nach Riedenburg. Auch diese neunte Etappe führt entlang sehenswerter Naturlandschaften. Schließlich gelangen wir auf der zehnten Etappe vorbei an der Raubritterburg Prunn zum Endpunkt des Wanderwegs, Kelheim.

Bildnachweis: Von Derzno [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort