Ritter- und Römerweg Titting-Erkertshofen (Schlaufenweg 17)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑446m  ↓446m
Schlaufenweg Ritter- und Römerweg Markierung Wegzeichen Beschilderung

Die Spuren vergangener Epochen sind auf dem schönen Ritter- und Römerweg allgegenwärtig. Dazu lockt uns die reizvolle Landschaft des Altmühltals. Das Altmühltal ist in jeder Hinsicht sehenswert. Es zeichnet sich durch eine vielfältige, naturbelassene Landschaft aus, besitzt zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten und garantiert Wanderern Erholung und Entspannung.

Der 200 Kilometer lange Altmühltal-Panoramaweg ist daher einer der beliebtesten Wanderwege Deutschlands und als Premium-Wanderweg zertifiziert. Allerdings müssen dafür mehrere Tagesetappen eingeplant werden. Wer sich an nur einem Tag ein erlebnisreiches Wandererlebnis im Naturpark Altmühltal gönnen möchte, ist mit einem der Schlaufenwege gut beraten. Rund 18 Kilometer umfasst der Ritter- und Römerweg und eignet sich damit perfekt für eine ausgedehnte Tagestour.

Wegbeschreibung für den Ritter- und Römerweg

Der Rundwanderweg beginnt am Rathaus in Titting. Von dort aus geht es hinaus und steil bergauf auf eine reizvolle Wacholderheide. Wir erreichen den Anlautertal-Radweg und wandern weiter bis zur Klafferquelle.

Weiter geht es zur Anhöhe Standesloh, wo wir einen schönen Ausblick genießen. Einige Zeit folgen wir dem Höhenweg, ehe wir bei Emsig wieder hinab ins Tal wandern. Der Weg führt zum Morsbach, der der Anlauter zufließt. Nachdem wir diesen überquert haben, folgen wir dem Flusslauf ein Stück.

Dann verlassen wir jedoch den Fluss und wandern wieder den nächsten Hügel bergauf und halten uns entlang des Waldrandes, bis wir nach Altdorf gelangen. Wir passieren das hübsche Örtchen und können dabei einen Blick auf die Altstadt mit der Kirche werfen.

Ist der Blaubrunnen erreicht, stehen wir am Fuße des Burgberges. Nun geht es steil bergauf zur Burgruine Brunneck. Wir wandern durch das angrenzende Waldgebiet und treffen nach einer Weile auf den Limeswall. Dies bleibt nicht das einzige Überbleibsel aus der Römischen Zeit, der wir begegnen.

Wenig später passieren wir den Grundriss eines römischen Wachtturms. Viel ist davon leider nicht mehr zu sehen. Deshalb wenden wir uns nun zügig in Richtung Wald und wandern zum Limesgedenkstein. Weiter geht es auf einer wenig befahrenen Straße zum rekonstruierten Römerturm, der kurz vor Erkertshofen zu finden ist.

Wir folgen dem Weg weiter durch den Ortskern Erkertshofens und verlassen den Ort schließlich wieder, um auf der Jurahochfläche bis zum Waldrand zu wandern. Wir kommen an einer kleinen Kapelle vorbei, wandern dann ein Stück am Bach entlang und erreichen so unseren ursprünglichen Ausgangspunkt Titting im Anlautertal.

Bildnachweis: Von Chrisi1964 [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort