Rhein-Kreis Neuss

Westlich der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf erstreckt sich links des Rheins der Rhein-Kreis Neuss. Verwaltungssitz ist in Neuss, das zugleich mit über 150.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreisgebiet ist.

In Summe leben im Rhein-Kreis Neuss gut 450.000 Menschen. Das Kreisgebiet ist gegliedert in die Städte Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Neuss sowie die Gemeinde Rommerskirchen.

Der Rhein-Kreis Neuss grenzt von Norden her im Uhrzeigersinn an die kreisfreien Großstädte Krefeld, Duisburg und Düsseldorf, den Kreis Mettmann, Köln, den Rhein-Erft-Kreis, den Kreis Düren und den Kreis Heinsberg sowie an die kreisfreie Stadt Mönchengladbach und an den Kreis Viersen (alle zu Nordrhein-Westfalen).

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Rhein-Kreis Neuss

Trotz der dichten Besiedlung und dem Rheinischen Kohlerevier vor der Tür kann man sich auch im Rhein-Kreis Neuss einige schöne Ziele anschauen, z.B. das Zonser Grind, den Wildpark Tannenbusch, den Straberg-Nievenheimer See, Kloster Knechtsteden, Villa Erckens, Schloss Hülchrath, das Alte Schloss Grevenbroich, Schloss Dyck, Nikolauskloster, Rittergut Leuffen, Braunsmühle, Kaarster See, Schloss Myllendonk, Haus Fürth bei Liedberg, Haus Meer, Schloss Pesch und letztlich auch den erschreckend-imposanten Braunkohletagebau Garzweiler.