Renchtalsteig


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 98 km
Gehzeit o. Pause: 27 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑4111m  ↓4024m
Renchtalsteig Markierung Wegzeichen

Der Renchtalsteig im Schwarzwald bietet Wanderern ein abwechslungsreiches und beeindruckendes Naturschauspiel. Rebberge wechseln sich mit Laub- und Nadelwäldern ab, die Höhen bieten großartige Ausblicke. Dazu sind es die Glasseen, die den Talrundweg zu einer besonders attraktiven Wanderstrecke macht.

Der Renchtalsteig ersteckt sich auf knapp hundert Kilometern Länge und führt den Wanderfreund durch markante Landschaften des Renchtals, einem Seitental des Rheins. Die Höhen des Gebirgszugs Moos und die Alexanderschanze stellen ebenso Höhepunkte des Wanderwegs dar wie der Glaswaldsee und die Allerheiligen-Wasserfälle.

Die unberührte, raue Natur ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis, mit der entsprechenden Ausrüstung empfiehlt sich der Renchtalsteig auch für eine Wanderung im Winter. Da der Wanderweg über viele Steigungen und nicht immer durch gut begehbares Gelände führt, ist er eher erfahrenen Wanderern zu empfehlen, die über die entsprechende Kondition und auch Ausrüstung verfügen.

In fünf Etappen unterwegs auf dem Renchtalsteig

Der Renchtalsteig kann in jeweils fünf Tagesetappen gegangen werden. Die erste Etappe startet in Oberkirch-Bottenau und führt nach Oppenau. Dabei geht es vorbei an der Wallfahrtskapelle St. Wendel bis zum Schloss Staufenberg. Es lohnt sich, die Aussichtsterrasse des Schlosses zu besuchen, denn von hier aus bietet sich ein großartiger Ausblick über das Rheintal bis zu den Vogesen.

Nachdem der Wanderweg steil bergauf zum Mooskopf (871m) führt, ist ebenfalls die Möglichkeit geboten, vom Moosturm aus einen Rundblick über den Nord- und Hochschwarzwald, die Schwäbische Alb und bis zu den Vogesen zu genießen.

In Oppenau startet die zweite Etappe. Sie führt durch Wiesen und Wälder, birgt jedoch auch einen steileren Anstieg zum Ibacher Holzplatz. Der höchste Punkt der Etappe liegt auf dem Hermersberg. Das Etappenziel ist in Bad Peterstal erreicht, wo die dritte Etappe ihren Anfang nimmt.

Die dritte Renchtalsteigetappe führt vorbei am Holchenbach-Wasserfall und zur Seeebene des Glaswaldsees. Im weiteren Streckenverlauf passieren wir die Teufelskanzel, wandern weiter bergauf zum Schnepfenmoos und zum Bauernkopfeck, wo der Wanderer abermals die Aussicht über das Renchtal genießen kann. An der Alexanderschanze ist das Ende der Etappe erreicht.

Auf der vierten Etappe folgen wir dem Renchtalsteig bis zur Quelle der Rench. Über die Renchtalhütte geht es weiter über die Schwedenschanze und die Röschenschanze zum Lotharpfad. Nach der Klosterruine Allerheilgen führt der Sagenweg zum Etappenziel Allerheiligen.

Die fünfte Etappe beginnt mit einem besonderen Highlight, den Allerheiligen-Wasserfällen. Über die Klosterruine Allerheiligen und wandern wir ein gutes Stück zur Ruine Schauenburg. Hier finden wir den Zielpunkt des Renchtalsteigs.

Bildnachweis: Von Caitriana Nicholson [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort