Okriftel

Okriftel ist ein Stadtteil von Hattersheim und entstand als Arbeiterwohnsiedlung. In den Sommermonaten verbindet an den Wochenenden ein Fährverkehr für Fußgänger und Radfahrer Okriftel mit Frankfurt-Kelsterbach. Westlich von Okriftel gibt es einen Baggersee – aber: Baden verboten, weil der See im Wasserschutzgebiet liegt und Teil des Landschaftsschutzgebietes Untere Mainauen ist.

Zur grünen Stadt Hattersheim zählt der Schwarzbachweg nordöstlich von Okriftel, der den Schwarzbach bis zu seiner Mündung in den Main begleitet und von Pappeln, Weiden und Erlen flankiert ist. Der Schwarzbach ist ein rund 31km langer Zufluss und entspringt als Dattenbach (15km) zwischen Glashütten und Oberrod. Der Schwarzbachweg verbinden den Mainuferweg vom Okrifteler Wäldchen aus mit den Höhen des Taunus.

In der Nachbargemeinde Kriftel ist der Schwarzbachweg als Planetenweg im Maßstab eins zu einer Milliarde angelegt. Infotafeln erläutern das Sonnensystem. Pluto ist die letzte Station des Lehrpfades und befindet sich nahe der Okrifteler Schiffsanlegestelle.

Nordwestlich von Okriftel lohnt sich zur Rosenblütezeit ein Besuch des Rosariums Hattersheim. Die 1,3ha große Anlage wurde 1997 eröffnet und erinnert an die Hattersheimer Tradition als Rosenstadt. Vom Okrifteler Friedhof führt der Weg von Rank- und Strauchrosen gesäumt zum Rosarium. Mehr als 6.500 Rosenpflanzen und über 130 Sorten verbreiten ihren Duft. Im Mittelpunkt des Rosengartens beeindruckt eine 6,5m hohe Rosenpyramide mit Kletterrosen. Das Rosarium hat sich auch zu einem beliebten Veranstaltungsort entpuppt.

Das Rosarium liegt an der Wasserwerkchaussee, die am Saum des Wasserwerkwaldes verläuft. Die wunderschöne Lindenallee verbindet im Wegenetz des Regionalparks das Rosarium mit einer rund 700m langen Allee aus Speierlingsbäumen im Südwesten von Hattersheim. An der Allee liegt ein Obstbaum- und Nussbaumareal. Am Obstbaumrondell erinnert eine Farbrührerinstallation an die Geschichte der Hoechst AG. Bei den Nussbäumen beobachtet ein Rabe aus Aluminium als Großplastik die Wanderer. Die Wasserwerkchaussee führt zum im Jugendstil erbauten Wasserwerk.

In Okriftel, dem erste Besiedelung im 3. und 4. Jahrhundert zugeschrieben wird, steht die evangelische Matthäuskirche, die auf Initiative des Mitglieds der Frankfurter Französische-Reformierten-Gemeinde Jacob Du Fay im klassizistischen Stil errichtet wurde. Ihren Namen erhielt die schlicht gehaltene Kirche erst im Jahr 1984. Am Kirchplatz ist zudem ein Brunnen mit dem Wappen der Du Fays zu sehen.