Natura Trail Rund um Mörfelden-Walldorf (Untermainebene)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑155m  ↓155m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Mörfelden-Walldorf liegt im Dreieck zwischen den Großstädten Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt, nur wenig südlich des Frankfurter Flughafens. Also eigentlich kein Gebiet, das für Wanderer und Naturbegeisterte interessant ist. Eigentlich.

Doch wie fast immer gibt es auch hier Einiges zu entdecken. Die Naturfreunde Mörfelden-Walldorf haben daher 2016 genau hier, mitten im Rhein-Main-Gebiet, einen Natura Trail angelegt. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete, wie man die nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) geschützten Europäischen Naturschutzgebiete nennt.

Start des Natura Trails ist das Naturfreundehaus Mörfelden-Walldorf, auch bekannt als Waldheim Arthur Wolf. Von hier halten wir uns südwärts vorbei am Campingplatz Mörfelden zum Wurzelbach. Ein Stück hinter dem Wurzelbach halten wir uns rechts und wandern vor bis zum Waldborn-Brunnen.

Der Waldborn-Brunnen versorgte bis ins 19. Jahrhundert Mörfelden und das Jagdschloss Mönchbruch mit Trinkwasser. Die Quelle wurde 1918 zugeschüttet und 1978 nach alten Vorlagen und Plänen wiederaufgebaut.

Wir queren erneut den Wurzelbach und kommen dann zur Bundesstraße B 486. Hinter ihr biegen wir links in die Böcklerstraße und dann rechts in die Friedensstraße und weiter in Richtung Bahnhof Mörfelden. Vom Bahnhof Mörfelden aus halten wir uns rechts und spazieren durch die Streuobstwiesen im FFH-Gebiet Sandtrockenrasen zwischen Mörfelden und Walldorf.

Wenig später erreichen wir Walldorf und spazieren auf der Piemontstraße parallel zur Bahntrasse zum Bahnhof Walldorf, unterqueren dort die Gleise und gehen links in die Elsa-Brandström-Straße. Am Ende halten wir uns rechts und kommen an den Rand des Forsts Mörfelden.

Wir wandern nun zum Oberwaldberg (145m), dem höchsten Berg im Kreis Groß-Gerau, der aus einer Mülldeponie entstand, die 1991 geschlossen wurde und heute renaturiert ist. Benachbart liegt der Oberwaldsee, ein Überbleibsel aus der Zeit, als hier Kies abgebaut wurde. Am Oberwaldberg gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus man einen schönen Blick von den Bergen des Taunus im Norden über die Skyline von Frankfurt bis zum Odenwald im Süden hat.

Wir gehen vom Oberwaldberg hinab und haben noch einen zweiten Aussichtspunkt auf Höhe des kleineren Schnepfensees, bevor wir wieder zurückkommen zum Naturfreundehaus.

Bildnachweis: Von LSDSL [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort