Mudenbach

Mudenbach liegt rechts der Wied im Hatterter Grund. Kurz vor dem Ortsteil Hanwerth mündet der Rothenbach in die Wied. Nach wie vor gibt ein alter Steinpfeiler, der am Alten Kirchweg in der Nähe der Bundesstraße B 414 steht, Rätsel auf. Gesichert ist, dass diese Basaltlavasäule 2,30m hoch ist und auf ihrem Sockel die Jahreszahl 1595 trägt. Bereits in der ältesten Karte des Kirchspiels Kroppach aus der Mitte des 17. Jahrhunderts ist diese Säule eingetragen. Aber warum sie hier steht, ist nach wie vor unklar. Gerüchte sagen, dass hier eine Versöhnung oder ein Mord stattgefunden haben soll. Andere glauben, dass es sich um einen Grenzstein handelt. Die Herkunft ist auch unsicher. Möglicherweise stammt die Säule vom 1796 zerstörten Lustschloss Luisenlust bei Müschenbach in der Kroppacher Schweiz. Aber auch das ist nur Spekulation.

Bereits 1794 wurde in der Gemarkung Farrenau eine Mühle zum Mahlen von Schwarzpulver errichtet. 1860 explodierte die Pulvermühle zum ersten Mal, 1887 und 1901 gab es weitere Unfälle, die insgesamt mindestens zwölf Tote forderten. Daraufhin wurde der Pulvermühlenbetrieb eingestellt. Nach Zwischenstationen als privates Elektrizitätswerk (1921-28) und Turbinenfabrik (1943-66) wird das Hofgut Farrenau heute touristisch genutzt.