Mensfelden

Der erste Ort an der Hühnerstraße, der jenseits des Stadtgebiets von Limburg liegt, ist Mensfelden in der Gemeinde Hünfelden. In Menfelden, das von Bauerngehöften geprägt ist, gibt es nur noch wenige schöne Bruchstein- und Fachwerkbauten, besonders aber eine modernisierte und umgebaute Bruchstein-Scheune.

Mensfelden ist ein altes Kirchdorf. Bereits seit 1204 ist es eine eigene Pfarrei und der wuchtige romanische Baustil der Kirche legt die nicht nachweisbare Vermutung nahe, dass die Mensfelder Kirche auch aus dieser Zeit stammt. Belege gibt es erst seit 1301 und verändert wurde die Kirche durch den Einbau von zwei weiteren Emporen im Kircheninnern.

Der westlich des Ortes gelegene und schon vom Hohen Westerwald zu erkennende Mensfelder Kopf (315m) ist eine an seinem Süd- und Westhang bewaldete Quarzitkuppe. Das Naturschutzgebiet Mensfelder Kopf am Nordwesthang zeichnet sich durch seinen Heidekrautbewuchs und eine hier vorkommende und vom Aussterben bedrohte Schlüsselblumenart aus.

Beliebt ist der schöne Ausblick vom Mensfelder Kopf auf das Limburger Becken. Bei schönem Wetter kann man gut fünzig Ortschaften von hier ausmachen. Gut besucht ist der Berg zum alljährlich stattfindende Bergturnfest auf dem Mensfelder Kopf, das mit seiner ersten Ausrichtung 1896 zu einem der ältesten dieser Art in ganz Deutschland zählt.