Jodokusweg


Erstellt von: 'Maja'
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑542m  ↓542m
Jodokusweg

Wandern auf den Spuren des Heiligen Jodokus - die Rundwanderung in der Vordereifel führt u.a. über einen alten Pilgerweg zur Wallfahrtskapelle St. Jost. Dabei wandert man entlang des Bächleins Nitz zum Tal des Achter Baches und zur "Schwarzen Madonna", einer wunderschönen Heiligenstatue mit interessanter Geschichte in einer Felsnische.

Unterwegs ist auch ein Abstecher zum Besucherbergwerk "Grube Bendisberg" möglich.

Eine weitere Station ist der Jodokusbrunnen, bevor man schließlich die Wallfahrtskapelle St. Jost erreicht.

Der Jodokusweg führt weiter durch das Nitztal zur Jodokus-Säule, anschließend über die Orte Welschenbach, Niederwelschenbach und Acht (hier lohnt sich ein Besuch der restaurierten Hubertus-Kapelle) durch den Wald zurück nach Langenfeld.

In Langenfeld befindet sich die neugotische Pfarrkirche "St. Quirinus", wegen ihrer Bedeutung als Wallfahrtskirche und der beachtlichen Größe im Volksmund auch "Eifeldom" genannt.

Als Ausgangspunkt wird Langenfeld (56729) empfohlen. Wir sind den Jodokusweg ab Acht gelaufen. Zum Einstieg bietet sich auch der Wanderparkplatz St. Jost (Zuweg zum Wanderather-Traumpfad, den der Jodokusweg immer wieder streift) an.

Der Jodokusweg ist durchgehend markiert, allerdings sehr abwechslungsreich, sprich uneinheitlich (siehe Bild)

Mai 2016

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © 'Maja' via ich-geh-wandern.de