Im Heede

Verlässt man die Kernstadt Halver in südlicher Richtung auf der Frankfurter Straße, ist einer der ersten Orte, die man erreicht, die kleine Ansiedlung Im Heede. Heute stellt sich der Ort dar als eine Ansammlung von rund einem Dutzend Häusern, umgeben von landwirtschaftlich genutzten Flächen. Vermutlich entstand die Hofschaft im 15. Jahrhundert, zumindest weiß man, dass sie 1515 erstmals schriftlich erwähnt wurde.

Zu dieser Zeit hatte Im Heede eine verkehrstechnische Bedeutung, denn damals kreuzten sich hier zwei alte Handels- und Pilgerstraßen: die Straße von Köln nach Soest traf auf diejenige von Siegen nach Hagen. Wie gut diese wichtigen Fernverbindungen im Mittelalter geschützt wurden, davon zeugen heute noch Überreste von Landwehr-Wallgräben, die südwestlich des Ortes am Waldrand zu finden sind.

Wer sich von hier aus südlich hält, erreicht bald das Quellgebiet der Ennepe und das 18ha große Naturschutzgebiet Wilde Ennepe. Die Ennepe ist ein 39km langer Zufluss der Volme, die ihren Weg zur Mündung bei Hagen durchs westlich gelegenen Bergische Land nimmt.

Das Naturschutzgebiet Wilde Ennepe umfasst gleich mehrere selten gewordene Biotope. Niedermoor und Sümpfe gehören dazu, mäandrierende Bäche und die typischen Erlen- und Moorbirkenbrüche. Die Blicke auf sich ziehen aber vor allem die als Naturdenmal geschützten Quarzblöcke, die hier verstreut liegen. Sie sind teilweise von beachtlicher Größe und im Lauf der Jahrtausende von den Quellhängen herab gerutscht und im flacheren Gelände liegen geblieben.

Mit Birken und Fichten rechnet man in hiesigen Mittelgebirgen. Doch hier bei Halver gibt es auch Außergewöhnliches. Denn ganz in der Nähe befindet sich das Naturdenkmal 10 Hülsensträucher. Wem der Begriff Hülsensträucher nichts sagt, für den sei kurz erklärt: Gemeint ist die europäische Stechpalme, auch Ilex genannt. Sie wächst hier nicht nur als Zierstrauch in Hausgärten, sondern auch tatsächlich in großen Beständen in freier Wildbahn.

Regionaler Bezug:

Halver Märkischer Kreis Nordrhein-Westfalen Hälvertal Ebbegebirge Sauerland